Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
And The Golden Choir (Credit Loob/Caroline)

And The Golden Choir – Breaking With Habits

Gerade noch mit The Cure – Pardon, Klez.e auf Tour, nun schon wieder mit dem Alter-Ego-Projekt And The Golden Choir in der Release-Phase: Tobias Siebert kann derzeit wohl kaum über Langeweile klagen.

Der Produzent und sein heimeliges Studio Radiobuellebrueck sind in der deutschen Indieszene sowohl beliebt, als auch nicht mehr wegzudenken. Unter anderem Marcus Wiebusch, Me And My Drummer, Virginia Jetzt!, Enno Bunger und Herrenmagazin spielten hier ihre Meisterwerke ein.

Seit der Veröffentlichung seines Debütalbums „Another Half Life“ 2015 ist auch Sieberts eigene Musik ähnlich umjubelt. Der Begriff Soloprojekt ist bei And The Golden Choir dabei völlig wörtlich zu nehmen, denn der Wahlberliner spielt seine Songs im Alleingang ein.

Auf „Another Half Life“ geschah das noch streng analog, der Nachfolger „Breaking The Habits“ öffnet sich nun für elektronische Klänge. Die Vorabsingle „How To Conquer A Land“ ließ sich davon noch recht wenig anmerken, in Songs wie dem rhythmisch schleppenden und melodisch unvorhersehbaren „Clocks“ oder dem sanft verworrenen „Air Fire Water“ sind sie dann doch zu erkennen:

Subtile Drumcomputer oder Keyboardsounds, die geschickt und eher fein in die sonst noch immer sehr analoge Soundkulisse aus Bongotrommeln und geschichteten Gesangsspuren eingeflochten werden.

Häufig ein besonderes Schmankerl, wenn leidenschaftliche Produzenten sich selbst ans Werk machen: die Detailverliebtheit. Auch auf „Breaking With Habits“ spielt sie – ob bewusst oder unbewusst – eine Rolle. Sentimentale Blasinstrumente, die sanft brechen, wie in „Joker“ oder gegensätzlich arbeitende Soundschichten im träumerischen „The Garden“: simpel arrangiert oder einfach gehalten ist zum Glück keines der elf Stücke.

Das bedeutet nämlich, dass nicht nur „Breaking With Habits“ als Gesamtwerk, sondern auch einzelne Songs jedes Mal aufs Neue abenteuerliche Hörerlebnisse sein können. Tobias Siebert bleibt der Macher der Meisterwerke, auch wenn dieses hier eher eines für Liebhaber bleiben könnte.

Schreibe einen Kommentar

Enable Notifications    OK No thanks