Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Sam Vance-Law (Credit J. Konrad Schmidt)

MusikBlog präsentiert Sam Vance-Law 2018

Wer da?

Sam Vance-Law, ein kanadischer Singer- und Songwriter aus Oxford, der derzeit in Berlin lebt.

Auf welchem aktuellen Tonträger kann man sich das anhören?

Auf seinem Debütalbum „Homotopia“, das am 2. März bei Caroline erscheint. Das Erstlingswerk wurde von Konstantin Gropper (Get Well Soon) koproduziert, den Vance-Law bei einem Aushilfejob als Bühnenmusiker kennenlernte. Mit „Homotopia“ möchte der Wahlberliner nun ein Konzeptalbum bieten, welches Aspekte des schwulen und queeren Lebens behandelt, um das Verständnis seiner Zuhörer diesbezüglich zu testen.

Gibt‘s noch weitere Infos?

Sam Vance-Law konnte in seiner Jugend lange Zeit keinen Bezug zur Popmusik aufbauen. Obwohl seine Eltern sich für Künstler wie Talking Heads oder Annie Lennox interessierten, waren die Beatles die einzige Pop-Band, die der gebürtige Kanadier damals hörte oder kannte. Der Sänger widmete sich lieber der klassischen Musik und war Teil des Choir Of New College Oxford, mit dem er bereits 15 Alben aufnahm und auf Europa-Tour ging. Erst im Studium entdeckte Sam für sich unter anderem in Gesellschaft von Mac DeMarco den Indie-Pop.

Abschließendes Video?

„Gayby“ vom neuen Album „Homotopia“. Das Video entstand unter der Regie von Feliks Horn und Sebastian Tomczak, die unter anderem bereits mit Kraftklub („Dein Lied“, „Chemie Chemie Ya“), Faber („Wem du’s heute kannst besorgen“) und der Antilopen Gang („Pizza“) zusammengearbeitet haben.

MusikBlog präsentiert Sam Vance-Law:

22.10.2018 Leipzig – Naumanns
23.10.2018 München – Milla
24.10.2018 AT-Wien – Chelsea
25.10.2018 Erlangen – Kulturzentrum E-Werk
26.10.2018 Berlin – Lido
27.10.2018 Hamburg – Nochtspeicher

Schreibe einen Kommentar