Jehnny Beth verkündete erstmals bei den Brit Awards im Jahr 2018, dass sie an einem Solodebütalbum arbeite und sich dafür mit Primal Scream-Sänger Bobby Gillespie zusammengetan hat.

Seitdem hat die 34-jährige Musikerin unter anderem den Soundtrack zum Dokumentarfilm “XY Chelsea” (2019) präsentiert und sich mit “I’m The Man” an der musikalischen Untermauerung des BBC-Dramas “Peaky Blinders – Gangs of Birmingham” beteiligt, für dessen aktuellen Score sich übrigens Anna Calvi verantwortlich zeigt.

Nun steht aber tatsächlich das Erstlingswerk der Savages-Frontfrau in den Startlöchern und wartet auf sein Release.

“To Love Is To Live” nennt sich Jehnnys erstes Studioalbum im Alleingang und erscheint am 8. Mai auf Caroline.

Mit Unterstützung der Produzenten Flood, Atticus Ross und Johnny Hostile wurde der Longplayer in Los Angeles, London sowie Paris aufgenommen und umfasst Features von The xx-Sängerin Romy Madley Croft, Peaky Blinders-Schauspieler Cillian Murphy und IDLES-Frontmann Joe Talbot.

Inhaltlich ist “To Love Is To Live” laut Pressetext eine “klangliche Tour de Force […] über die Seltsamkeiten des Lebens”.

Für eine bessere Vorstellung, wie das musikalisch genau klingen soll, gibt es seit kurzem die Singleauskopplung “Flowers”, die von einer Tänzerin im Pole-Dancing-Club Jumbos in L.A. erzählt.

Entstanden unter der Regie von Anthony Byrne zeigt der dazugehörige Videoclip die “komplizierten Tiefen der Sexualität, die sich in einem Fiebertraum des Begehrens und des Verlusts verstricken”. Zu sehen ist unter anderem die französische Sängerin in einem sinnlichen Spiel mit dem Model Rebeka Adams.

Hier “Flowers” im Video:

Facebook
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Das könnte dir auch gefallen

Login