Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Phoebe Bridgers (Credit Olof Grind)

Phoebe Bridgers – Songsammlung für einen guten Zweck

Nachdem Phoebe Bridgers ihr von Tony Berg produziertes Debütalbum “Stranger In The Alps” (2017) präsentiert hatte, waren ihre Songs unter anderen in TV-Serien wie “Switched at Birth”, “Castle”, “Burden of Truth”, “Lethal Weapon”, oder “Trinkets” zu hören.

Drei Jahre später kündigte die Sängerin vor wenigen Wochen ihr zweites Studioalbum an: “Punisher” nennt sich der “Stranger in the Alps”-Nachfolger und erscheint am 19. Juni wie sein Vorgänger auf Dead Oceans.

Insgesamt umfasst das anstehende Zweitwerk elf neue Tracks und featuret Gäste wie Lucy Dacus, Julien Baker, Conor Oberst oder Jenny Lee Lindberg von Warpaint.

My second album, Punisher, comes out on June 19th.Cover by Olof Grind, somewhere in the desert at 4am.Preorder link: https://www.yourmajestyco.store/phoebe-bridgers

Gepostet von Phoebe Bridgers am Donnerstag, 9. April 2020

Kurz vor Albumrelease veröffentlicht die aus Los Angeles stammende Sängerin nun eine Songsammlung mit dem Titel “inner demos” auf Bandcamp, um Geld für einen Kautionsfonds zu sammeln.

Insgesamt umfasst die Kollektion drei Tracks und besteht aus den bisher erschienenen Singleauskopplungen “Garden Song” und “Kyoto” als Voice-Demo sowie “I See You” als Spire-Demo.

Bridgers verriet nicht explizit an welche Wohltätigkeitsorganisation die Einnahmen aus “inner demos” letztendlich gehen sollen.

Gestern sammelte die Sängerin aber in einer 30-minütigen Live-Session des DIY Magazins 4.226,78 US-Dollar, welche an The Bail Project gespendet wurden. Zudem präsentierte Phoebe noch den bisher unveröffentlichten Track “Chinese Satellite” vom kommenden Album.

Hier die komplette Session im Stream:

In einem Interview mit dem NME, verriet Phoebe vergangenes Jahr, dass die Produktion von  “Punisher” anders abgelaufen sei als beim Vorgänger:

“The production is totally different to my first record. People still kind of think of me as like a folk artist, but on the first record, I truly was deferring to other people to produce me. I basically had these country-folk songs. [On the new record] I do a little bit of screaming on what we’ve recorded so far.”

Schreibe einen Kommentar