Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
The Japanese House (Credit Dirty Hit)

The Japanese House – Neue EP

Amber Bain aka The Japanese House beschloss bereits als Teenager, eine Musikkarriere anzustreben anstatt ein Studium an der Universität anzufangen. Ihr Vater, ebenfalls Musiker, unterstützte sie bei dieser Entscheidung, da er der Meinung war, sie habe „eine reelle Chance“, wie er dem Paper Magazine erklärte.

Zu ihren musikalischen Einflüssen zählt Bain unter anderem Brian Wilson, Blondie, Bon Iver, Franki Valli und The Four Seasons.

Mit „Good At Falling“ (2019) veröffentlichte die englische Künstlerin im März vergangenen Jahres ihr Debütalbum via Dirty Hit und setzte laut MusikBlog Review damit „direkt ein Statement, [denn was sie auf der Platte] in 13 Titeln auffährt, ist wahrlich ambitioniert.“

In einem Interview mit dem NME verriet Bain, dass es auf ihrem Erstlingswerk offensichtlich um ihre Trennung von Künstlerin Marika Hackman geht, die auch im Musikvideo zum Albumtrack „Lilo“ zu sehen ist:

„It’s weird, I’ve written all these songs that are really obviously about my break-up. But does that suddenly give me the right to talk about that in detail, when the other person hasn’t necessarily agreed? Well, I am doing it.“

Nachdem sie Ende letzten Jahres die zwei Songs „Something Has To Change“ und „Chewing Cotton Wool“ geteilt hat, bestätigt Amber nun, dass es sich bei den Stücken um Auskopplungen einer neuen EP handelt. Das Minialbum soll noch diese Woche am 12. August erscheinen.

Neben dem Titeltrack und dem nun bekannten Vorboten wird es auf dem Werk noch zwei weitere, bisher unveröffentlichte Songs geben.

Schreibe einen Kommentar