Der britische Filmregisseur Julien Temple ist besonders für seine Musikfilme und -videos bekannt und hat sich nun für sein neustes Werk das Leben des ehemaligen The Pogues-Sängers Shane MacGowan vorgenommen.

„Crock Of Gold: A Few Rounds With Shane MacGowan“ nennt sich der Dokumentarfilm und feierte im Rahmen des diesjährigen Film Festival Cologne vor wenigen Wochen Deutschlandpremiere. Am 7. Dezember erscheint der Streifen nun digital und als DVD.

Produziert wurde „Crock Of Gold“ von Temple, Johnny Depp, Stephen Deuters und Stephen Malit und enthält neben Animationen von Ralph Steadman auch brandneue Interviews und bisher unveröffentlichtes Archivmaterial.

Inhaltlich erzählt der Film von MacGowans Kindheit in Irland und von seinen Jahren in der Punk-Szene Londons. Zudem behandelt er auch Shanes „Leidenschaften, seinen Humor und sein tiefes Wissen über Musik, Geschichte, Spiritualität und Popkultur“, weshalb die Doku auch „eine Vision der Welt mit den Augen des großen Punk-Dichters selbst [ist]“, wie es in der Filmbeschreibung heißt:

„The film is a vision of the world through the eyes of the great punk poet himself and an intimate cast of close friends and family members, all channelled through Temple’s inimitable and eternally vibrant lens.“

Hier der offizielle Trailer zum Film:

Nachdem Zuschauer einer Pressevorführung zugegeben hatten, dass sie Shane im Film nur schwer verstanden hätten, wurde nun außerdem bestätigt, dass es auch eine Version mit Untertitel geben wird.

Gegenüber der Presse gab Regisseur Temple zu, dass die „seltsame Mischung aus Irisch und Englisch“ von MacGowan tatsächlich nur schwer zu verstehen sein könnte und dass seine Sprechstimme „eine erworbene Hörfähigkeit“ sei. Allerdings war die Untertitelung nicht seine Entscheidung, sondern die des Filmverleihs.

Facebook
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Login