Arlo Parks – Too Good – Neues Video

Arlo Parks hat zu ihrer Single “Too Good” ein neues Video veröffentlicht.

Den Song hat sie bereits im Mai veröffentlicht, er stammt von ihrem Debütalbum “Collapsed In Sunbeams“, das im Januar via Transgressive erschienen ist. Auf dem Debüt geht es laut MusikBlog-Review “… um Probleme, die durch den Alltag getragen werden müssen, weil es sonst eben gar nicht weitergehen würde, und um Verluste und Verletzungen, die es von Tag zu Tag schwerer machen, sich doch noch zu öffnen.”

Das Album war bei den Brit Awards in der Kategorie Album des Jahres nominiert. In der Kategorie Breakthrough Artist hat Arlo Parks sogar gewonnen und sich u.a. gegen Celeste durchgesetzt. Außerdem war sie bei den Brit Awards in der Kategorie Best British Female Solo Artist nominiert.

Bei der anschließenden Award-Show hat Parks eine besondere Live-Performance ihres Songs “Hope” vor knapp 4000 Zuschauer vor Ort in London dargeboten.

“Too Good” zeigt Arlos besonderes Talent, Emotionen und Songs unmittelbar miteinander zu verknüpfen. “Why do we make the simplest things so hard?“ fragt sich die 20-Jährige in den rührseligen und zarten Momentaufnahmen auf der Suche nach Nähe, während die Reise dorthin von schluchzenden Gitarrenmelodien sowie lässigen Drums untermalt wird und Arlo weiter sinniert: “You quote Thom Yorke and lean in for a quick kiss but still you just won’t admit that you like me.”

Gedreht von Regisseur Bedroom, der u.a. für die letzten Videos von Beabadoobee verantwortlich zeichnete, zeigt es Arlo Parks in ihrem Alltag mit ihrem Freund, in dem nicht alles ganz rund läuft:

“I bought you breakfast and you started your rings, The air was fragrant and thick with our silence”. Dabei werden auch eine Menge Äpfel verarbeitet und Arlo Parks stellt schließlich fest:

“Watching you trying to push away, It hurts when you see it coming, You’re too proud to tell me that you care. I think you know it, Too cool to show it, Babe, you’re so good, You’re too good to be true”.

Übrigens, wem schnell bei Drehungen (oder dem Beobachten solcher) schwindlig wird, der sollte das Video mit Vorsicht und dem Finger auf dem Pausenknopf genießen.

Facebook
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Login

Unterstütze MusikBlog!

Wenn dir unsere Inhalte gefallen, unterstütze uns bitte mit einem kleinen monatlichen Betrag und werde MusikBlog-Mitglied. Wir schalten keine Werbung und finanzieren unsere Redaktion nur mit Hilfe unserer Mitglieder.