Nand aus Astheim in Unterfranken hat letzte Woche seine neue Single “Sonnenblumenfeld” veröffentlicht.

Nach seinem millionenfach-erhörten Hit “Wohlfühlen”, dem geschmeidigen Sommersoundtrack „Aperol Spritz“ und der Clubhymne „La Nuit“ zum Re-Entrée des Nachtlebens, lädt nand mit seiner vierten Single des Jahres zum Träumen und Vergessen ein.

Nand, dessen Eltern ebenfalls sehr musikalisch waren, begann mit neun Jahren mit Trompetenunterricht. Mit zehn Jahren nahm er zusätzlich Klavierunterricht und war folgerichtig während der Schulzeit in Bigband und Orchester aktiv.

In der Pubertät verschiebt sein Interesse von klassischer Musik zu House, Elektro und Rap. Auf der Uni, inspiriert vom künstlerischen Umfeld seines Architektur-Studiums, erweitert nand seinen Horizont mehr in Richtung NDW, Soundwave und vor allem Synth-Pop. Während des Studiums entdeckt er auch seine Stimme, beginnt eigene Texte einzusingen und erarbeitet sich das Selbstbewusstsein, erste eigene Songs im Freundeskreis vorzusingen.

Im „Sonnenblumenfeld“ findet er sich bitterhonigsüß-orangeverfärbt in seinem Gedankenkarussell wieder. Und singt uns dabei allen aus der Seele. Auf bessere Zeiten. Zum Dampf ablassen. Oder einfach nur zur Ruhe kommen.

Nand erweckt die Sehnsucht nach dem Ungewissen in uns. Saudade. Irgendwo zwischen l‘enfer du nord und modernem Synth-Break-Funk.

Ständig in Bewegung. Rastlos. Unter Strom. Lass dich drauf ein!

nand-music.de/

Unterstützt von MusikBlog Newcomer Programm. Wie findet ihr den Song? Schreibt einen Kommentar oder markiert es als Favoriten für die MusikBlog Newcomer Charts.

Facebook
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Das könnte dir auch gefallen

Login