MusikBlog - Entdecke neue Musik

Co Lee – Iceberg – Neues Video

Der ungarische Rapper Kolos Halász, bekannt als Co Lee, hat ein Musikvideo zur Single “Iceberg” veröffentlicht. Sie erscheint via XLNT Records.

“Iceberg” behandelt das Bedürfnis, das versteckte Ganze einer Sache sehen zu wollen, und die Angst vor dem Prozess. Co Lee hofft deshalb, dass sich die Situation von selbst löst:

“I’ve been living on an iceberg/Started dreaming of the bottom/Got something going under/Down the ocean down the bottom/Yeah this moment’s been frozen/And I never try to break out/Oh my mouth can’t open/But I’ve got something to say now/Baby can’t you see I’m hopeless/Standing out here in the open/I need something I can’t help it/Around me everything is melting.”

“Iceberg” ist das Ergebnis einer Kollaboration. Co Lee schrieb die Lyrics, die Musik komponierte Patrick “Beatrick” Patzek. Ebenfalls daran beteiligt war der Produzent John Foyle.

“Unser Startpunkt war ein starkes visuelles Bild, die Eisbergmetapher. Es kam einfach aus mir raus, als mir [Beatrick] zum ersten Mal die Basis vorspielte”, beschreibt Co Lee die Entstehungsphase von “Iceberg”.

“Die Produktion verlief so organisch wie schnell und ging dann ebenso organische, aber auch weniger organische Wege. Schlussendlich verlangsamte sich aber alles. Das Musikvideo und Behind-the-Scenes-Material geben davon einen guten Eindruck.”

Im Musikvideo entspannt sich der in goldene Pailletten gehüllte Co Lee anfangs auf einer Matratze, die auf einem See schwimmt. Darin versinkt der Rapper im Verlauf des Videos. Eine Traumsequenz folgt, in der er sich durchnässt einem Spiegel nähert – bevor er panisch erwacht und sich an Land rettet.

Co Lee fasst das Video zusammen: “Ich versinke, erreiche meinen tiefsten Punkt, und wenn ich zum Spiegel laufe, muss ich mich selbst konfrontieren. Das symbolisiert quasi all den Mist, der mich paralysiert hat – und das war allein ich.”

Co Lee hat sich bereits einen Namen der Untergrundszene Budapests machen können. Kritiker*innen tauften ihn einen Anführer der neuen Generation lokaler Hip-Hop-Künstler*innen und loben seinen raffinierten Sound sowie rücksichtslosen Stil.

Facebook
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Das könnte dir auch gefallen

Login