MusikBlog - Entdecke neue Musik

MIMMI – Tonight – Neues Video

Mimmi Tamba, kurz MIMMI, hat ein Musikvideo zu ihrer neuen Single “Tonight” veröffentlicht. Sie ist der erste Vorgeschmack auf ihr kommendes Album “Titanic”, das dieses Jahr via Subsonic Society Audio erscheint.

“‘Tonight’ wurde während der einsamen Tage der Isolation geschrieben, als ich mich irgendwie leer fühlte”, erklärt MIMMI. “Ich konnte keine Konzerte spielen, ins Studio gehen oder meine Crew treffen. Ich hatte mich gerade von meinem Freund getrennt […] und dachte mir: Was jetzt? Dieser Song handelt vom Bedürfnis keinen Fick zu geben und sich nicht mit der Realität auseinandersetzen zu wollen.”

Die Suche nach neuem Sinn, aber auch Frustration und der Kampf mit verhärteten Emotionen ziehen sich entsprechend durch die Lyrics. Begleitet von ätherischen Orgelakkorden und bauchigen Drums singt MIMMI:

“So where you wanna go tonight?/You wanna feel my wrath, alright?/I’ll take you to the corner store/I’ll break down all the goddamned walls/I know it’s just an empty game/But I need for us to feel the same/Only for just a little while, then off you go and so do I.”

Das Musikvideo zu “Tonight” konzentriert sich ganz auf MIMMI. Mal im Scheinwerfer-Spotlight, mal mit einer Partnerin in gleißend rotem Licht oder schlicht in schwarz-weiß tanzt sie zum sanften Instrumental.

“Tonight” wurde von MIMMI sowie Mixer- und Mastering-Ingenieur Vegard Kleftås Sleipnes produziert. Die Künstlerin hat den Song selbst geschrieben und im Subsonic Society Studio in Oslo aufgenommen. An den Aufnahmen waren obendrein Kai Christoffersen, Hans Marius Indahl und Eirik Fjelde beteiligt.

MIMMI und Sleipnes haben schon auf ihrem Debütalbum “Semper Eadem” zusammgearbeitet, das 2020 erschien. Laut MusikBlog-Review bewegt sich MIMMI darauf weiter “zwischen zeitgenössischem Pop und nostalgischer Barock-Atmosphäre, zwischen hitzigen Rhythmus und kühler Distanz.”

“Titanic” wird nach “Semper Eadem” der zweite Teil von MIMMIs Trilogie “Schattenarbeit”. Wo sie auf ihrem Debüt – vergleichbar mit Platons Höhlengleichnis – die Realität nur schemenhaft, als Schatten auf einer Wand erkannte, ist “Titanic” der Moment des Ausbruchs, der Erkenntnis. Erkenntnis darüber, dass Vorstellungen von Identität, Stereotypen, Liebe oder Raum erneut verstanden werden müssen.

Facebook
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Das könnte dir auch gefallen

Login