Fall Out Boy – Save Rock And Roll

Fall Out Boy - Save Rock and RollDas letzte Lied was mir von Fall Out Boy im Kopf herumschwirrt, ist “Tanks fr th Mmrs”  und ist nun fast sechs Jahre her, aus dem Jahre 2007. Damals war ich einfach nur von der Atmosphäre, dem Gesang und dem eigenen, markanten Stil, den die Band aus vielen Teilen zusammensetzte, begeistert. Zwischenzeitlich sind zwar noch zwei Alben erschienen bis die Band sich dann im Jahre 2010 für unbestimmte Zeit trennte, diese aber hatten nicht mehr die durchschlagende Präsenz bei mir.

Mit “Save Rock and Roll” liefern die die US-Punks nun ihr erstes Album seit ihrer Wiedervereinigung im gleichen Jahr ab. Stilistisch haben sich die vier “Fall Out Boy” Jungs nicht nur weiterentwickelt, sondern beinahe ein neues musikalischen Terrain betreten. Mit der ersten Singleauskopplung “My Songs Know What You Did In The Dark (Light Em Up)” haben sie erstmals auf vollkommener Linie meinen Geschmack getroffen – hallige Ambience, starke und kraftvolle Drums und eine Melodie, die sofort im Kopf hängen bleibt.

Ebenfalls erwähnenswert und beeindruckend finde ich “Rat a Tat” mit musikalischer Unterstützung von Courtney Love – wahrscheinlich, weil hierbei der rebellische und punkige Flavour zum Vorschein kommt. Aber dann wird es langsam dünn – zumindest wenn man an eine nahlose Fortsetzung der damaligen Alben denkt – denn hier macht der Albumtitel “Save Rock and Roll” dem Inhalt alle Ehre. Rock and Roll ist definitiv nicht zu verkennen, trifft aber leider persönlich weniger meinen Geschmack. Rein technisch klingt es aber sehr voluminös, heroisch, aber auch gefühlsbetont. Für diejenigen des Genres sicher eine tolle Compilation.

Weitere Featuregäste sind Elton John (der Fan der Band ist, so dass Fall Out Boy ihn einfach fragten und er zu ihrer Überraschung einverstanden war), Foxes sowie Big Sean. Ein kleiner Kompromiss zwischen den Stilen stellt für mich “Death Valley” dar und nach mehrmaligem Hören kann ich durchaus Gefallen daran finden.

Rein objektiv betrachtet ist es natürlich selbstverständlich, dass eine Band nicht über Jahre hinweg stehen bleiben möchte. Ich denke mit “Save Rock and Roll” werden sowohl Fans der ersten Stunde als auch wahrscheinlich zu einem größeren Teil neue Fans bedient. Insgesamt auf jeden Fall die Zeit wert, doch mal kurz reinzuhören, ob es nicht doch Titel enthält, die einem zusagen.

Facebook
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Das könnte dir auch gefallen

Login

Werde MusikBlog-Mitglied!

Wir machen keine Bannerwerbung und unsere Artikel sind frei für alle zugänglich. Um unsere Redaktion zu finanzieren, sind wir auf die Unterstützung unserer Leser*innen angewiesen.

Willst auch du uns als Mitglied mit einem kleinen monatlichen Beitrag unterstützen?