Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
The Fray in Köln

The Fray – Live im Underground, Köln

Die Jungs von The Fray spielten am vergangenen Mittwoch ein exklusives Deutschland-Konzert und machten dafür Halt im Kölner Underground.

Die Gründung der Alternative-Rock Band fand im Jahr 2002 statt. Bereits kurz danach war ihre erste Single „Over My Head (Cable Car)“ überall im Radio zu hören. Auch ihre Hits „How To Safe A Life“, „Never Say Never“ oder „You Found Me“ trafen auf großes Gefallen. Zu hören gab es diese Songs unter anderem als zahlreiche Soundtracks von Filmen und Serien wie „Transformers“, „Grey’s Anatomy“ oder „Scrubs – die Anfänger“.

Nach drei erfolgreichen Alben, EPs und weltweit hohen Chartplatzierungen veröffentlichte die Truppe nun ihr viertes Album „Helios“. Obwohl die Band bekannt für melancholische Songs über Liebe, Frauen und Probleme ist, überzeugen die Musiker auf ihrer neuen Platte mit viel Fröhlichkeit und einem Gemisch aus Alt und Neu.

Voract des Abends im Underground war Elias Breit. Der 15-jährige Vollblutmusiker erinnerte schwer an Brite Ed Sheeran und überzeugte das kleine Publikum von seinem Können. Passend zum Ed Sheeran-Vergleich coverte er einige Songs des Künstlers. Die Tracks „The A-Team“ oder „Small Bump“ wurden begeistert mitgesummt wie auch die eigens komponierten Titel des jungen Musikers. Elias überraschte die Menge mit seinen Beatbox-Fähigkeiten und seinem Gebrauch einer Loop Station, wie sie auch Ed Sheeran nutzt. In Zukunft wird man hoffentlich mehr vom talentierten Elias Breit hören.

Im Herbst 2009 spielten die Jungs von The Fray ihr letztes Konzert in Deutschland. Diese Woche fanden sie endlich wieder zurück und überzeugten mit lustigen Anekdoten und viel Gefühl. Normalerweise steht die Alternative-Rock Band aus Denver zu viert auf der Bühne. In Köln jedoch fehlte Drummer Ben Wysocki, da er am Morgen Vater wurde. Band-Kollegen Isaac Slade, Joe King und Dave Welsh verkündeten die frohe Botschaft und freuten sich sichtlich für ihren Freund. Da Schlagzeuger Ben fehlte, spielten Isaac, Joe und Dave eine, von Gitarren und Piano, geprägte Show.

Locker und lustig wie die Jungs von The Fray sind, kamen sie ohne viel Trubel und Ansage auf die Bühne getanzt. Ein kurzes Begrüßen und Abklatschen mit der ersten Reihe war natürlich mit im Programm. Erster Song des Abends war „Wherever This Goes“, begleitet vom Piano. Auch die alten Songs und Erfolgshits „Over My Head“ und Co. wurden gespielt und vom Publikum kräftig mitgesungen. Die einzigartige, rauchige Stimme des Sängers Isaac verlieh dem Ganzen eine besondere Note. Die Band spielte überwiegend im Sitzen ohne großartige Lichteffekte oder Bühnenaufbau und sorgte damit für eine sehr intime und persönliche Atmosphäre im Kölner Underground Club.

Auch die neuen Songs der Platte „Helios“ wurden nicht vergessen. „Hold My Hand“ oder die Single „Love Don’t Die“ sorgten für das ein oder andere Lächeln im Publikum. Außerdem spielten Isaac, Joe und Dave einen Track mit ihrem Voract Elias, der sich sichtlich geehrt fühlte. Als Zugabe spielten die Denver Jungs das ruhige „Happiness“ und verabschiedeten sich von ihrem Kölner Publikum. Insgesamt ein schöner Abend mit ganz vielen Gefühlen und Spaß.

Schreibe einen Kommentar