Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Spektrum (Credit Mateusz Bialokozowicz)

Spektrum 2014: Vielfalt als wichtigster Parameter

Spektrum? Spektrum! Hierzulande noch nicht allzu bekannt, erblickte vor drei Jahren ein kleines HipHop-Festival als kleiner Bruder des MS Dockville in Hamburg das Licht der Welt. Die Definition von Spektrum: „Ein Spektrum ist ein Zustand, der nicht auf einen Status beschränkt ist, sondern stufenlos innerhalb eines Kontinuums variieren kann und dessen wichtigster Parameter die Vielfalt ist.“

Das haben sich die Veranstalter nicht nur auf die Homepage, sondern auch auf die Fahnen geschrieben und präsentieren dementsprechend ein ausgefallenes, weil abwechslungsreiches Line-Up.

Ein Highlight dürfte sicherlich der Auftritt von Neneh Cherry werden, die mit ihrem neuen Album „The Blank Project“ bewiesen hat, dass sie wesentlich mehr ist, als nur die Sängerin, die damals mit „Manchild“ einen amtlichen Hit verzeichnete. 25 Jahre später spaziert sie nach wie vor durch die Musikgenres und erfindet sich immer wieder neu.

Auch Stalley reist zum Spektrum an – was besonders erfreulich ist, da der Rapper aus Massillon, Ohio äußerst selten Konzerte in Europa spielt. Dazu gesellen sich die internationalen Größen Hudson Mohawke, Rejjie Snow und Tourist.

Vor allem aber werden Deutschrap-Fans auf ihre Kosten kommen. SSIO, Hiob & Morlockk Dilemma, Ahzumjot, Chefket und einige mehr werden vor Ort sein und ihre Tracks zum Besten geben. Und nicht zuletzt Haftbefehl, der mit seinem Song „Chabos wissen wer der Babo ist“ mal eben die deutsche Sprache revolutionierte, gibt sich die Ehre.

Doch nicht nur MCs kommen zum Zug. Auch namhafte Producer wurden zum Spektrum eingeladen, darunter XXYYXX, die Betty Ford Boys, IAMNOBODI, Psaiko.Dino und Onra. Mit Sierra Kidd, Teesy und Errdeka wird außerdem einer Reihe Newcomer die Bühne zur Verfügung gestellt.

Das Ganze findet am 2. August am Reiherstieg Hauptdeich (Ecke Alte Schleuse) in Hamburg auf drei Bühnen statt. Klein aber fein – das ist die Devise des Spektrums, das damit eine willkommene Abwechslung zu den riesigen HipHop-Festivals Splash! und dem Openair Frauenfeld bildet.

Schreibe einen Kommentar