Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Für diese Website registrieren

12 + achtzehn =

Mit der Registrierung stimmst du den MusikBlog Nutzungsbedingungen zu.

Bitte gib deine E-Mail-Adresse hier ein. Du bekommst eine E-Mail zugesandt, mit deren Hilfe du ein neues Passwort erstellen kannst.

Entdecke neue Musik

Empfiehl deinen Freunden neue Alben oder Konzerte deiner Lieblingskünstler, erstelle deine persönlichen Album-Charts oder gewinne Konzertkarten und mehr bei unseren Gewinnspielen.

Highasakite – Berlin Festival und mehr

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.

Norwegen. Norge. Oh ja! Werfen wir mal kurz den sinnlose Klischee-Generator an: Black Metal. Rentiere. Zerklüftete Fjorde. Tosende Fluten. Endlose Winter. Finstere Wälder. Stille. Einsamkeit. Unendlich teurer Alkohol.

Stimmt alles. Irgendwie. Aber es gibt ja auch Kapellen wie Highasakite. Prickel-Pop mit Schmackes. Plattenfirmen und Textdichter prügeln da gerne mal begeisterte Wortlawinen aus ihren Dampf-Schreibmaschinen: „abenteuerlich“ oder „oszillierend“. Auch schön: „filled with radical texture and startling immediacy“. Da schau mal her!

Bei Highasakite ist jedenfalls gerade echt die Laterne am Brutzeln. Ihr Album „Silent Treatment“ robbt am Freitag, den 29. August auf den Markt. Und schon jetzt gibt es den Track „Leaving No Traces“ zum Download und die Premiere des passenden Live-Videos auf Putpat.tv. in den ewigen Fluten des weltweiten Vernetzungs-Apparats.

Hurra für Oslo! Achtung: Wir übernehmen keine Verantwortung für Nebenwirkungen wie Kaufdrang, Schwindelgefühle, kurzzeitige Euphorie oder Appetit auf Zimt-Plätzchen:

[iframe id=“http://www.putpat.tv/iframe/videos/highasakite/leaving_no_traces_live_in_oslo-16li2ce“]

Nebenher verkündigt ihr Label die frohe Botschaft, dass „Since Last Wednesday“, die erste Single der Band, zur offiziellen Hymne des diesjährigen Berlin Festivals gekürt wurde. Waren da höhere Mächte im Spiel? Vielleicht eine geheimnisvolle Gottheit aus den Tiefen der Zeit? Fragen über Fragen.

Hier gibt’s jedenfalls den Soundcloud-Link zur Festival-Mucke. Mitsingen erwünscht. Mitmoshen nur unter Einhaltung der üblichen Sicherheitsbedingungen:

Ab September sind Highasakite mit ihrem jenseitig anmutenden Gesang sowie der lebhaften Kombination aus Synthesizern, Bläsern und Percussions auch live in Deutschland unterwegs.

Zu ihren Konzert-Vorlieben diktierten die fröhlichen Norweger unseren isländischen Freunden von reykjavikboulevard.com folgendes ins Mikro:

Øystein Skar: „I like small venues. It’s two different things, both are cool: it’s a different energy and different feelings.“

Trond Bersu: „Me too, small venues gives good sensations.“

Øystein Skar: „We come from small towns – not like these big-city-girls that like big festivals!“

[Ingrid and Marte laugh]

Highasakite Live

01.09.2014 Hamburg, Prinzenbar
02.09.2014 Köln, Studio 67
03.09.2014 München, Ampere
04.09.2014 Dresden, Beatpol
05.09.2014 Berlin, First We Take Berlin Festival
07.09.2014 Berlin, Berlin Festival

Quelle: Four Music

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.