Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Für diese Website registrieren

5 × fünf =

Mit der Registrierung stimmst du den MusikBlog Nutzungsbedingungen zu.

Bitte gib deine E-Mail-Adresse hier ein. Du bekommst eine E-Mail zugesandt, mit deren Hilfe du ein neues Passwort erstellen kannst.

Entdecke neue Musik

Empfiehl deinen Freunden neue Alben oder Konzerte deiner Lieblingskünstler, erstelle deine persönlichen Album-Charts oder gewinne Konzertkarten und mehr bei unseren Gewinnspielen.

Angus & Julia Stone – Live in der Tonhalle, München

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.

Folk-Pop erfreut sich ja seit einigen Jahren großer Beliebtheit. Dazu zählt auch das australische Geschwisterpaar Angus & Julia Stone, die mitten im Hochsommer diesen Jahres etwas unerwartet ein neues Album veröffentlicht haben. Im November spielen sie sich auf einer ziemlich ausverkauften Tour durch große Hallen, am Donnerstag machten sie in der Tonhalle in München Halt.

Das Vorprogramm bestreiten The Staves, ein Schwestern-Trio aus England, das sich ebenfalls dem Folk-Pop verschrieben hat. Emily, Jessica und Camilla Staveley-Taylor sind routinierte Live-Performer, die unter anderem schon für Bon Iver eröffneten.

Nach der Umbaupause, die von vielen auch als Raucherpause benutzt wurde, beginnen dann Angus & Julia Stone mit „A Heartbreak“, dem ersten Titel des neuen Longplayers. Der Song entfaltet, auch sound-technisch, sehr gut seine Wirkung. Es herrscht eine warme, aufgeräumte Stimmung im Saal und auch farblich wirkt alles sehr gut abgestimmt: die Bühne ist in ein tiefes Scheinwerfer-Blau getaucht, dazu passend trägt Julia eine große, orange-farbene Gitarre, Angus wie immer ein langärmeliges T-Shirt, diesmal in grün-weiß. Dazu eine Bommelmütze. Von der riesigen Rückwand der Bühne leuchten viele kleine Sterne in den jeweiligen Haupt-Scheinwerfer-Farben herab. Heimelige Vorweihnachts-Atmo.

Es geht weiter mit einigen ruhigen Stücken. Insbesondere Julias Stimme, die mit ihrem geflüstert/heiseren Gesang oft an Alison Shaw von den phantastischen Cranes erinnert, klingt bei diesen Titeln sehr eindrucksvoll. „For You“ vom 2010er Album „Down The Way“ mit seinem „If you love me with all of your heart; if you love me, I’ll make you a star in my universe“ ist dabei besonders ergreifend.

Es wird dann wieder etwas schwungvoller mit „Private Lawns“ von der ersten EP „Chocolates and Cigarettes“, bei dem Julia ein schönes Trompeten-Solo zeigt. Nach dem Song wirft Angus ein knappes, aber freundliches „Are you guys doing good?“ ins Publikum und kündigt den neuen Titel „Little Whiskey“ an, bei dem er auch hauptsächlich singt.

Es folgt die Coverversion von John Travolta & Olivia Newton-John’s „You’re The One That I Want“ in einer sehr behutsam vorgetragenen Akustik-Version von Julia. Sie erhebt dabei ihre Stimme an einigen Stellen sehr stark, was jedes Mal zu einem Spontan-Applaus und Gänsehaut-Atmosphäre führt. Julia ermuntert das Publikum leise, doch mitzusingen, was dieses dann auch sehr bewegend beim „ooh ooh ooh“ im Refrain tut, bis ein Spaßvogel daraus ein bellendes „woof woof woof“ macht, worauf Julia laut lachen muss.

Danach kommt der große Angus & Julia Hit „Big Jet Plane“ von „Down The Way“, der den meisten, auch Nicht-Fans, bekannt sein dürfte. Die Massen singen erneut mit, während die Bühne nun emotional rot erleuchtet ist.

Nach „And The Boys“ herrscht großes Gitarrengetausche auf der Bühne und es geht zunächst nicht weiter. Julia geht zu Angus hin und flüstert ihm zärtlich etwas ins Ohr. Danach ermutigt sie ihn dann laut mit einem „You can do this Angus“. Angus Stone legt seine Gitarre ab und hopst etwas verlegen umher, nun auch angefeuert durch das Publikum. Nach weiterem, unterhaltsamen Zögern geht schließlich Julia nochmal zu ihm hin und spricht wieder leise durch die Wollmütze in sein Ohr. Wie Angus dann dem Publikum mitteilt, versucht sie, sich an den Text des nächsten Titels zu erinnern. Süß.

Dann beginnen beide zu singen, ohne Gitarre, die Hände hinter dem Rücken verschränkt und nun lüftet sich das Geheimnis um die Tuschelei: Der Titel ist nämlich „Stay With Me“, eine Coverversion des preisgekrönten Songs von Sam Smith, dem britischen Singer-Songwriter, welcher hier ganz offensichtlich spontan eingelegt wurde. Eine sehr tolle Performance. Auch hier singt das Publikum wieder mit und nachdem der Titel beendet ist, bedankt sich Angus mit „Your singing is beautiful“, worauf eine Zuschauerin laut zurück ruft „YOU are beautiful“, was zu einem lauten herzlichen Lachen bei allen führt. Überhaupt schaffen Angus & Julia Stone es durch ihre nette und charmante Art, eine sehr familiäre, zauberhafte Atmosphäre in der Halle herzustellen.

„Heart Beats Slow“ von der aktuellen Platte ist dann der letzte Titel des offiziellen Teils. Aber Angus & Julia lassen nicht lange mit der, stark herbei geklatschten und gerufenen, Zugabe auf sich warten und spielen „Draw Your Swords“.

„Santa Monica Dream“, in einer schönen Akustik-Version dargeboten, ist dann der letzte Titel der nur zwei Songs umfassenden Zugabe und schickt die Zuschauer mit einem warmen, wohligen Gefühl nach Hause.

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.