Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Für diese Website registrieren

15 − 2 =

Mit der Registrierung stimmst du den MusikBlog Nutzungsbedingungen zu.

Bitte gib deine E-Mail-Adresse hier ein. Du bekommst eine E-Mail zugesandt, mit deren Hilfe du ein neues Passwort erstellen kannst.

Entdecke neue Musik

Empfiehl deinen Freunden neue Alben oder Konzerte deiner Lieblingskünstler, erstelle deine persönlichen Album-Charts oder gewinne Konzertkarten und mehr bei unseren Gewinnspielen.

A Place To Bury Strangers – Straight – VHS Power

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.

Analog ahoi! Passend zu ihrem handgemachten Indie-Noise lassen die New Yorker Gitarren-Krawallos A Place To Bury Strangers im Clip handgezwiebelte Augenkrätze auf die Menschheit los. Da rappelt´s im Karton! Also: Schutzbrille aufgesetzt und ab durch die experimentelle Bilder-Hölle:

Was lernen wir von A Place To Bury Strangers?

1) Der Mann haben recht: „Menschen machen Fehler„. Und die Fehler von analogen Wiedergabe-Quellen sind noch schicker. Frei nach dem Motto: Je oller, desto toller! Es menschelt im Gebälk. Friedrich Wilhelm Nietzsche „Unsere Mängel sind unsere besten Lehrer, aber gegen die besten Lehrer ist man immer undankbar.“

2)  Gegen den Strom schwimmt sich´s besser. Im weltweiten Netz wimmelt es nur so von digitalem HD-Schnickschnack in schärftster Auflöse. Ergo: Zurück zu schrabbeliger VHS-Qualität, die beim Musik-Fernsehen von Anno Tobak nicht mal sendefähig gewesen wäre. Lieselotte Trutnau: „Anderssein ist keine Frage des Charakters, Anderssein ist eine Frage der Ausdauer.“ Joachim Panten:  „Es wäre entsetzlich wenn: ‚Ich mach das anders‘, zur Normalität würde.“ Glam meets Schrabbel-Look: lilabungalow: „Peace To Gold“.

3) Nervöses Bild-Gezwurbel passt zu nervösem Noise. Epikur von Samos: „Bei den meisten Menschen ist die Ruhe nichts als Erstarrung und die Bewegung nichts als Raserei.“ Ralph Waldo Emerson: „Bleib ruhig: In hundert Jahren ist alles vorbei.“ Heiter besinnlich: She And Him: „Stay Awhile“.

4) Musik-Videos = Kunst. Und wer die verwegene Video-Installation von A Place To Bury Strangers in einem Rutsch durchhält, ohne mit den Glubschern zu zwinkern, bekommt von der MusikBlog-Redaktion den Bud-Spencer-Bembel mit Auf-Die-Zwölf-Sternchen verliehen. Mark Twain: „Tapferkeit ist ein Anfall, der bei den meisten Menschen schnell vorübergeht.“ Prinzessin Leia: „Sie fliegen mit dem Ding? Sie sind mutiger, als ich dachte.“ Nervenprobe: Panda Bear: Mr Noah.

5)  Musik-Videos = Werbung. Am 13.02.2015 droppt „Transfixiation“, das neue Album von A Place To Bury Strangers. Hier schon mal die Tourdaten und das Wetter für die nächsten 14 Tage:

A Place To Bury Strangers live:

16.04.2015 Zürich (CH) – Viadukt
18.04.2015 Düdingen (CH) – Cafe Bad Bonn
19.04.2015 München – Strom
21.04.2015 Berlin – Lido
22.04.2015 Köln – Underground
27.04.2015 Hamburg – Hafenklang

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.