Minor Victories – Scattered Ashes – Angriff der Laser-Katzen!

Supergroup-Alarm! Am 3. Juni tanzt das selbstbetitelte Debüt-Album von Minor Victories in Trinkhallen und Platten-Kaschemmen! An Bord des Indie-Allstar-Vierers: Stuart Braithwaite von Mogwai, Rachel Goswell von Slowdive, Justin Lockey von Editors und sein Bruder James. Albert Einstein: “Du meine Güte!” Zur neuen Single “Scattered Ashes (Song For Richard)” gibt’s ein possierliches Laser-Katzen-Video, das es in sich hat. James Last: “Wuff! Wuff!” Stürzen Minor Victories die Stubentiger-Könige von Run The Jewels vom Thron? Krallen schärfen und reinklicken:

vimeo.com/163513920

Was lernen wir?

1) Das Leben besteht aus Wiederholungen. Niedliche Katzen, die mit Laser-Strahlen eine Modell-Stadt in Schutt und Asche legen? Kennen wir das nicht von Run The Jewels? Kosmischer Zufall? Teuflische Absicht? Egal. Ob Indie-Rock, Elektronik oder Hip Hop – Katzen sind für alle da. Friedrich Schiller: “Der Einfall war kindisch, aber göttlich schön.” Schauen wir nochmal in die Konkurrenz rein:

2) Egal, wie man’s biegt, die Liebe siegt. Im Fall von “Scattered Ashes” – The Lazers Of Love. Andererseits – gewaltfrei wäre natürlich noch besser gewesen. Oder vielleicht Befriedung durch Katzengras? Ungarisches Sprichwort: “Es ist einfacher, etwas zu zerstören als aufzubauen.” Give Peace A Chance: U3000

3) Katzensprech – putzig Sprech. Was klingt niedlicher? “Menschen! Ich bin hergekommen, um euch alle zu töten!” Oder: “Hewman beinz…I haz comed heer to killz you all…” Wolfgang Amadeus Mozart: “Der Ton macht die Musik.” Killer-Katze: “I haz no mercy…prepair 2 diez!!!” Die Kirche im Dorf: Flying Saucer Attack.

4) Katzen-Laser und brennende Panzer sind auf alle Fälle nicht das Schlimmste, was der Menschheit passieren könnte. Hashtag: Donald Drumpf. Christa Schyboll: “Die größte Apokalypse sind nicht die sich häufenden Katastrophen in der Welt, sondern sie steht unter dem Zeichen einer mangelnden Erdenliebe, die in Dummheit gealtert ist.” World gone wild: Carpenter Brut.

5) Berühmte letzte Killer-Katzen-Worte: “Ah Fuck.” Roger Moore: “Auf jeden Fall danke ich Ihnen für die erschöpfende Auskunft.” Und nochmal zum Wundern: Die Mutter aller Katzenclips. Oder gleich die wichtigste Errungenschaft des Internets:

www.youtube.com/watch?v=wZZ7oFKsKzY

 

Facebook
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

Schreibe einen Kommentar

Login

Werde MusikBlog-Mitglied!

Dir hat der Artikel gefallen und du möchtest ihn dir merken oder als Favorit für deine Charts markieren? Werde einfach MusikBlog-Mitglied und klicke auf Mein Favorit. Auf der Mein MusikBlog-Seite findest du alle deine Favoriten und kannst sie dort sortieren.