Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Für diese Website registrieren

4 × zwei =

Mit der Registrierung stimmst du den MusikBlog Nutzungsbedingungen zu.

Bitte gib deine E-Mail-Adresse hier ein. Du bekommst eine E-Mail zugesandt, mit deren Hilfe du ein neues Passwort erstellen kannst.

Entdecke neue Musik

Empfiehl deinen Freunden neue Alben oder Konzerte deiner Lieblingskünstler, erstelle deine persönlichen Album-Charts oder gewinne Konzertkarten und mehr bei unseren Gewinnspielen.

Video Music Awards 2016 – Beyoncé, Beyoncé und Beyoncé

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.

Bei den VMAs gibt es jedes Jahr viel Diskussionsstoff. Die Künstler, die eine Auszeichnung verdient hätten, gehen meistens leer aus, und andere bekommen den kleinen silbernen Astronauten zu Unrecht. In diesem Jahr könnte es eine Rache à la bonheur geben.

Im Jahr 2009 war das Video “Single Ladies (Put A Ring On It)” von Beyoncé in fast allen Kategorien nominiert und galt als haushoher Favorit. Doch dann kam die Sternstunde für Taylor Swift und Kanye West.

Während Swift, die mit “You Belong with Me” das beste weibliche Video für sich verbuchen konnte, ihren Preis annahm und ihre Dankesrede hielt, sprang Kanye West auf die Bühne, unterbrach sie und entriss ihr das Mikrofon. Dann sagte er, Beyoncé hätte eines der besten Videos aller Zeiten gemacht. Swift war schockiert. West wurde für seinen Ausfall vom Publikum ausgebuht. Trotz der spontanen Aktion konnte Beyoncé lächeln. Sie gewann die wichtigste Kategorie “Video Of The Year”.

Dieses Jahr wird das nicht passieren, denn Taylor Swift ist nicht nominiert! Das erste Mal seit Jahren wird der Star leer ausgehen. Dafür ist Beyoncé mit vier verschiedenen Videos dabei und führt die Liste mit elf Nominierungen an. Gleich danach kommt Adele mit “Hello”, das in sieben Kategorien vertreten ist.

Auch Drake, der mit “Hotline Bling” die Internetkuriosität des Jahres schuf, ist stark vertreten. Auch im Independent / Alternative-Sektor mischen einige mit. So sind Florence And The Machine zweimal vertreten und auch twenty one pilots, Fall Out Boy, Coldplay (Indie/Alternative??) und Tame Impala sind nominiert.

Die VMAs werden am 28. August im Madison Square Garden in New York vergeben. Die kompletten Nominierungen findet ihr hier:

Video of the Year:

Adele – “Hello”
Beyoncé – “Formation”
Drake – “Hotline Bling”
Justin Bieber – “Sorry”
Kanye West – “Famous”

Best Female Video:

Adele – “Hello”
Beyoncé – “Hold Up”
Sia – “Cheap Thrills”
Ariana Grande – “Into You”
Rihanna [ft. Drake] – “Work”

Best Male Video:

Drake – “Hotline Bling”
Bryson Tiller – “Don’t”
Calvin Harris [ft. Rihanna] – “This Is What You Came For”
Kanye West – “Famous”
The Weeknd – “Can’t Feel My Face”

Best Collaboration:

Beyoncé [ft. Kendrick Lamar] – “Freedom”
Fifth Harmony [ft. Ty Dolla $ign] – “Work From Home”
Ariana Grande [ft. Lil Wayne] – “Let Me Love You”
Calvin Harris [ft. Rihanna] – “This Is What You Came For”
Rihanna [ft. Drake] – “Work”

Best Hip Hop Video:

Drake – “Hotline Bling”
Desiigner – “Panda”
Bryson Tiller – “Don’t”
Chance the Rapper – “Angels”
2 Chainz – “Watch Out”

Best Pop Video:

Adele – “Hello”
Beyoncé – “Formation”
Justin Bieber – “Sorry”
Alessia Cara – “Wild Things”
Ariana Grande – “Into You”

Best Rock Video:

All Time Low – “Missing You”
Coldplay – “Adventure of a Lifetime”
Fall Out Boy [ft. Demi Lovato] – “Irresistable”
twenty one pilots – “Heathens”
Panic! At the Disco – “Victorious”

Best Electronic Video:

Calvin Harris & Disciples – “How Deep Is Your Love”
99 Souls [ft. Destiny’s Child & Brandy] – “The Girl Is Mine”
Mike Posner – “I Took a Pill in Ibiza”
Afrojack – “SummerThing!”
The Chainsmokers [ft. Daya] – “Don’t Let Me Down”

Breakthrough Long Form Video:

Florence And The Machine – “The Odyssey”
Beyoncé – “Lemonade”
Justin Bieber – “PURPOSE – The Movement”
Chris Brown – “Royalty”
Troye Sivan – “Blue Neighborhood Trilogy”

Best New Artist:

Bryson Tiller
Desiigner
Zara Larsson
Lukas Graham
DNCE

Best Art Direction:

Beyoncé – “Hold Up”
Fergie – “M.I.L.F.$”
Drake – “Hotline Bling”
David Bowie – “Blackstar”
Adele – “Hello”

Best Choreography:

Beyoncé – “Formation”
Missy Elliott [ft. Pharrell] – “WTF (Where They From)”
Beyoncé – “Sorry”
FKA twigs – “M3LL155X”
Florence And The Machine – “Delilah”

Best Direction:

Beyoncé – “Formation”
Coldplay – “Up&Up”
Adele – “Hello”
David Bowie – “Lazarus”
Tame Impala – “The Less I Know the Better”

Best Cinematography:

Beyoncé – “Formation”
Adele – “Hello”
David Bowie – “Lazarus”
Alesso – “I Wanna Know”
Ariana Grande – “Into You”

Best Editing:

Beyoncé – “Formation”
Adele – “Hello”
Fergie – “M.I.L.F.$”
David Bowie – “Lazarus
Ariana Grande – “Into You”

Best Visual Effects:

Coldplay – “Up&Up”
FKA twigs – “M3LL155X”
Adele – “Send My Love (To Your New Lover)”
The Weeknd – “Can’t Feel My Face”
Zayn – “PILLOWTALK”

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.