Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Für diese Website registrieren

fünf × eins =

Mit der Registrierung stimmst du den MusikBlog Nutzungsbedingungen zu.

Bitte gib deine E-Mail-Adresse hier ein. Du bekommst eine E-Mail zugesandt, mit deren Hilfe du ein neues Passwort erstellen kannst.

Entdecke neue Musik

Empfiehl deinen Freunden neue Alben oder Konzerte deiner Lieblingskünstler, erstelle deine persönlichen Album-Charts oder gewinne Konzertkarten und mehr bei unseren Gewinnspielen.

The Kooks – Live in der TonHalle, München

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.

Donnerstag bis gestern diese Woche fand das The Great Escape Festival in dem hippen Örtchen Brighton an der Südküste Englands statt, (Wahl)Heimat von unter anderem Nick Cave, Robert Smith und The Kooks.

Letztere wollten dem wohl entfliehen oder vielleicht auch nur die kreative Pause bis zum nächsten Album überbrücken, nachdem ihr letztes „Listen“ bereits drei Jahre alt ist.

Und so haben The Kooks am Freitag, 11 Jahre nach ihrem Debütalbum „Inside In/Inside Out“, erst einmal eine „The Best Of… So Far“ veröffentlicht und sind seit dieser Woche auf Deutschland-Tour. Diese ist nahezu komplett ausverkauft und anlässlich des gestrigen Gigs in der TonHalle München gab es auf egoFM eine einstündige Sondersendung. Die Band ist also nach wie vor sehr populär.

„Inside In/Inside Out“ war mit äußerst eingängigem Indie-Pop, Hits wie „Ooh La“, „Seaside, „She Moves In Her Own Way“ und Fünffach-Platin eines der erfolgreichsten Debütalben aller Zeiten und so steht es auch nahezu vollständig auf der Setlist ihrer Konzerte.

Das Aufwärmprogramm gestalteten Blossoms aus Stockport in der Nähe von Manchester, die bereits im Februar auf eigener Headliner-Tour in Deutschland waren. Das Publikum nimmt sie zunächst nur beiläufig zur Kenntnis, nachdem Blossoms aber versuchen, mit dem Auditorium zu interagieren, wird die Resonanz besser. Mit ihrem Minihit „Charlemagne“ beendeten sie ihren Auftakt und erhalten großen Applaus.

The Kooks haben nach ihrem Megadebüt 2006 versucht, sich von ihrem anschmiegsamen Sound etwas zu distanzieren, wie Frontmann Luke Pritchard neulich im Interview preisgab, was zumindest auf „Listen“ auch teilweise gelungen ist. Lupenreine Popsongs wie „Around Town“ oder „Bad Habit“ waren irgendwie ehrlicher und haben auf jeglichen Pseudo-Indie-Anstrich verzichtet.

Allerdings hat Sänger und Songschreiber Luke kürzlich zugegeben, dass er nun wieder die Qualitäten ihres Erstlings „Inside In/Inside Out“ zu schätzen weiß:

„Ich hab’s mir erst vor ein paar Tagen wieder angehört – war davor schon eine ganze Weile her gewesen –, und das war echt cool. Ich dachte mir nur: ‘Verdammt, das ist echt gut. Das ist echt ein richtig, richtig gutes Album!’“.

Also feierten sie dieses gestern Abend mit rund 2.000 Fans. Natürlich gab es auch jede Menge Titel des aktuellen Albums zu hören sowie auch einige vom zweiten und dritten und die neue Single „Be Who You Are“.

Luke Pritchard verwandelte die Zuschauer mit guter Show in eine sich tanzend hin- und her wiegende Masse, auch wenn er im Laufe des Abends nicht viel sprach (diese kleine Lücke füllte dafür Bassist Peter Denton, als er z.B. behauptete, Luke wäre angetrunken, worauf dieser dem Publikum zuprostete, gefolgt vom zu München passenden „…der Gemütlichkeit“).

The Kooks hinterließen nach ihrer Drei-Titel-Zugabe glückliche, in Nostalgie schwebende Fans, die sicher geduldig noch 2-3 weitere Jahre auf das nächste Studioalbum warten.

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.