Für diese Website registrieren

4 × vier =

Mit der Registrierung stimmst du den MusikBlog Nutzungsbedingungen zu.

Bitte gib deine E-Mail-Adresse hier ein. Du bekommst eine E-Mail zugesandt, mit deren Hilfe du ein neues Passwort erstellen kannst.

Entdecke neue Musik

Empfiehl deinen Freunden neue Alben oder Konzerte deiner Lieblingskünstler, erstelle deine persönlichen Album-Charts oder gewinne Konzertkarten und mehr bei unseren Gewinnspielen.

Sløtface – Pitted – Neues Video

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.

Ursprünglich als Slutface gegründet, mussten sich die Norweger 2016 in Sløtface umbenennen, um die Social Media Zensurbestimmungen zu erfüllen. Ihren Plattenvertrag mit Propeller bekam das Quartett durch ihre erste Single „Angst“ bereits 2014 trotz provozierendem Namen.

Mit angemessenem Titel im Gepäck veröffentlicht die norwegische Punk-Rock Band am 15. September ihr Debütalbum. „Try Not To Freak Out“ heißt das Erstlingswerk und kann bereits vorbestellt werden, wie die Band auf Facebook verkündet.

Did you know you can PRE-SAVE our debut album before it comes out on September 15th?!Follow the link and save to your library so its there on release day! :)

Posted by Sløtface on Donnerstag, 10. August 2017

Als Vorgeschmack auf den Longplayer erschienen bereits „Magazine“ und „Nancy Drew“. Verpackt in humorvolle Lyrics sprechen Sløtface in beiden Tracks das überspitzte Patriarchat an.

Seit letzter Woche gibt es nun schon die dritte Singleauskopplung aus dem bevorstehenden Album. Im Gegensatz zu seinen Vorgängern nimmt sich „Pitted“ ein ganz anderes Thema vor: die Trägheit.

Der Song erzählt von gemeinsamen Zeiten der Band und soll daran erinnern, dass auch Ausgeh-Abende, die nicht „der Hammer“ sind, trotzdem die besten Geschichten mit sich bringen können:

„Pitted is our own little pep talk […] not every night out is killer, but sometimes those nights make the best stories and that song is full of good stories from bad nights out.”

Seit kurzem gibt es auch ein feierwütiges Video zur neuen Single:

Produziert von Bassist Lasse Lokøy ist der Musikclip ein Zusammenschnitt von privaten Handyvideos der Band, die sich über die Jahre angehäuft haben. Die außergewöhnliche Idee für das Video erklärt Lasse wie folgt:

„It seemed natural to make a video about these adventures. And after being a band in five years we have a lot of stupid footage on our cellphones of each other doing stupid stuff.”

Gegenüber der Alternative Press fasst Sängerin Haley die Message, die die Band mit dem Song vermitteln will, in wenigen Worte zusammen: „If you have the chance, get out there and enjoy your friends company. Netflix will be there when you get back.”

Sløtface werden ab September auf Headliner-Tour gehen und unter anderem auf dem Reading and Leeds und dem Reeperbahn Festival zu sehen sein.

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.