Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Björk (Credit Jesse Kanda)

Björk – Arisen My Senses – Neues Video

Wenn es um ihre Musikvideos geht, scheint kein Konzept zu aufwendig für Björk zu sein. Seit den frühen 90er Jahren arbeitet die Isländerin mit Filmregisseuren wie Michel Gondry („Army of Me“), Spike Jonze („It’s Oh So Quiet“) oder Chris Cunningham („All Is Full Of Love“) zusammen, um ihre Musik visuell darzustellen.

Mit einem neuen Album im Gepäck wird es nun auch wieder Zeit für neue Musikclips von Björk. Bereits vor der Veröffentlichung ihrer neuen Platte „Utopia“ präsentierte die 51-jährige Videos zu den zwei Vorboten „The Gate“ und „Blissing Me“.

Nachdem vor knapp zwei Wochen der Titeltrack samt Musikvideo folgte, erschien Anfang der Woche nun eine weitere Single, „Arisen My Senses“, aus dem „Vulnicura“-Nachfolger inklusive Visualisierung. Neben Björk ist auch Produzent Arca zu sehen, der an einem Großteil der neuen Songs mitgewirkt hat.

Das Video entstand in Zusammenarbeit mit den WeTransfer-Studios, weshalb es bislang nur direkt auf WeTransfer zu finden ist.

Regie führte diesmal Jesse Kanda, der bereits für das Cover von „Utopia“ verantwortlich war. Der Künstler frönte mit dem Video zu „Arisen My Senses“ zum ersten Mal seiner Obsession, den Zyklus von Tod, Paarung und Geburt als eins in einem Clip darzustellen, erklärt er gegenüber der Presse:

„And another kind of obsession I keep coming back to is amniotic sacks, and making sculptural work that depicts birth and death. But this is the first time I did birth, death and mating at the same time.“

Während Björk sich im Musikvideo, wie aus einem Kokon, aus einer Gebärmutter ähnlichen Skulptur schält und „wiedergeboren” wird, ist Arca durch eine verdrehte Nabelschnur mit ihr verbunden.

Die Idee für die „fette und fleischige“ Skulptur hatten Björk und Kanda aufgrund einer nicht identifizierten Kreatur, die vor einigen Jahren an die Küste Indonesiens gespült wurde: „It was the combination of something so catastrophic being so beautiful at the same time, the mystery and fantasy of what it actually was.“

Schreibe einen Kommentar