Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Clairo (Credit Caroline)

Clairo – Zwei neue Songs

Clairo, bürgerlich Claire Elizabeth Cottrill, veröffentlichte vergangenes Jahr mit „Immunity“ (2019) ihr Debütalbum via Fader.

Das Album wurde vom ehemaligen Vampire Weekend-Mitglied Rostam Batmanglij koproduziert und umfasst insgesamt zehn Tracks auf denen laut MusikBlog Review „elektronische R’n’B-Anbandelungen auf zarte Klaviertöne und Akkorde [treffen].“

Seit dem Release hat sich die 21-jährige Sängerin aus Massachusetts unter anderem mit „February 2017” an Charli XCXs Album „Charli” (2019) beteiligt und Mura Masa bei seinem Track „I Don’t Think I Can Do This Again” auf der LP „R.Y.C (Raw Youth Collage)” (2020) unterstützt.

'February 2017' with Charli XCX and Yaeji

Gepostet von Clairo am Freitag, 6. September 2019

Nachdem sie im April dieses Jahres mit „Everything I Wrote“ bereits ihre erste eigene Musik seit den Kollaborationen präsentiert hat, meldet sich Clairo nun mit zwei weiteren neuen Tracks zurück.

Die Songs wurden im Rahmen des gestrigen Appleville-Charity-Livestreams aufgeführt und sind bislang noch titellos. Auf Instagram verriet Clairo lediglich, dass sie „keine Ahnung [hätte], wann diese [Lieder] das Licht der Welt erblicken werden“, die Sängerin wollte aber ein paar Dinge teilen, an denen sie aktuell arbeite.

Neben Clairo nahmen außerdem noch Künstlerkollegen wie 100 Gecs, Charli XCX, Kero Kero Bonito oder A.G. Cook an dem virtuellen Event teil.

Fans konnten sich im Vorfeld ein „Goldenes Ticket“ kaufen und so vor der Veranstaltung Zugang zu einem virtuellen Mosphit mit hochgeladenen Bonustracks erlangen. Nach dem Event gibt es zudem dort die Möglichkeit, Audio-Highlights erneut anzuhören.

Alle Einnahmen aus dem Ticketverkauf werden an Mermaids, einer britischen Wohltätigkeitsorganisation, die Transgender-Jugendliche und ihre Familien unterstützt, sowie an Black Cultural Archives gespendet.

Letzteres ist laut offizieller Homepage das einzige nationale Kulturerbe-Zentrum Großbritanniens, das sich „der Sammlung, Erhaltung und Feier der Geschichte von Menschen afrikanischer und karibischer Herkunft widmet“.

Schreibe einen Kommentar