Caribou, bürgerlich Daniel Victor Snaith, veröffentlichte vor ziemlich genau einem Jahr mit „Suddenly“ (2020) den Nachfolger von „Our Love“ (2014), der sich mit universellen Themen und Momenten befasst, die irgendwann in jeder Familie auftreten und das Leben im Handumdrehen nachhaltig verändern können.

Laut MusikBlog Review bietet der ehemalige Mathelehrer aus Kanada auf der Platte mit Tracks wie „Home“ oder „You And I“ unter anderem „eine Unbeschwertheit, auf die sich wohl viele einigen können“:

„Es sind diese Übergänge von lässigem Electro-Pop-Flair bis zum tanzbaren Beat, die nicht nur [das Album], sondern auch Caribous Sound allgemein auszeichnen. Wo er die Grenzen eines Genres fast unbemerkt überquert, scheitern andere genau an diesem Punkt daran, authentisch bei ihrer Sound-Zusammenstellung zu bleiben.“

Nachdem auf das Release des Longplayers bereits mehrere Remixe von Künstlern wie Four Tet, Floating Points, India Jordan oder Shanti Celeste erschienen sind, kündigt Caribou nun eine „Suddenly“-Remix-Kollektion an, die am 12. März kommt.

Insgesamt umfasst das Werk 12 Tracks, darunter auch vier bisher unveröffentlichte Remixe von Toro Y Moi, Jessy Lanza, Koreless und Prince Nifty.

In einem Statement verriet Snaith, dass die Tracklist des anstehenden Remix-Albums aus einer Liste von Produzenten besteht, deren Musik für ihn zusammengefasst auf der Platte „so inspirierend“ ist:

„Looking down the tracklisting of this remix album, it’s a thrill to see a list of producers whose music I find so inspiring collected there – some are established artists, some are just starting out; some i messaged, begging a remix, right after coming across their music for the first time and some are dear friends whose music I’ve loved for a while.“

Als ersten Vorgeschmack auf die „Suddenly“-Remix-Kollektion gibt es mit der Albumsankündigung einen Remix des Tracks „Never Come Back“ von Koreless.

Facebook
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Das könnte dir auch gefallen

Login