Everything Everything – Supernormal – Neues Video

Everything Everything haben eine brandneue Single veröffentlicht. „Supernormal“ kam gestern in Begleitung eines etwas verstörenden Videos heraus.

Seit Tagen postete die Band aus Manchester Teaser mit kurzen Ausschnitten oder Bildern aus dem Video und ließ die Fans gespannt auf das komplette Werk warten. Mit diesen Bildern war bereits klar: Es kommt wieder etwas eigenartiges.

Der Song „Supernormal“ wurde während der Aufnahmen ihrer letzten Platte geschrieben, war aber nicht Teil davon. „Re-Animator“ erschien im September 2020 und ist laut MusikBlog-Review sehr facettenreich und ein „großes Soundkino“: „Für Freunde anspruchsvoller Popklänge, die sich auch gerne mal den Bereichen Indie-Rock und Experimental nähern, steckt ‚Re-Animator’ voller Glücksmomente“.

Als Inspiration für das fünfte Studioalbum dienten Frontmann Jonathan Higgs unter anderem die Werke des Psychologen Julian Jaynes, der sich viel mit Theorien zur bikameralen Psyche beschäftigte.

Im Interview mit MusikBlog erzählte Higgs, es sei „einfach eine atemberaubende Vorstellung. Diese Theorien lassen ganz neue Dimensionen des Bewusstseins entstehen“. Mit zwei unabhängig voneinander agierenden Gehirnhälften zu leben – darin sieht er eine „Persönlichkeitsentwicklung“ und „eine neue Form der Freiheit“.

Die vier Briten zeigen sich mit jedem Album von einer anderen Seite und beweisen auch mit ihren Videos viel Kreativität. In „Planets“ geht es zum Beispiel um einen Schimpansen, der unter anderem mit der Frage zum Sinn des eigenen Lebens konfrontiert wird.

Wie bei den bisherigen Clips der erschienenen Tracks aus „Re-Animator“, übernahm auch beim neuen Video zu „Supernormal“ Frontmann Jonathan Higgs die Leitung der Regie. „Normal“ ist darin allerdings wenig, wie man beim Anschauen sofort bemerken wird.

Das Animationsvideo besteht aus ganz vielen grotesken Bildern. Kurze Szenen folgen schnell aufeinander, man sieht nackte, verzerrte Körper, surreale Objekte und Tiere, helle Lichter, Experimente mit Kamerafahrten und vieles mehr.

Zurückgreifend auf diese Experimente mit visuellen Elementen, veranstalteten Everything Everything zum Release von „Re-Animator“ zwei Virtual-Reality-Konzerte, bei welchen die Fans mit der Band und anderen Leuten interagieren, in der virtuellen Halle herumfliegen und virtuelle Merch-Artikel tragen konnten.

Facebook
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Login

Unterstütze MusikBlog!

Wenn dir unsere Inhalte gefallen, unterstütze uns bitte mit einem kleinen monatlichen Betrag und werde MusikBlog-Mitglied. Wir schalten keine Werbung und finanzieren unsere Redaktion nur mit Hilfe unserer Mitglieder.