The Black Keys – Crawling Kingsnake – Neue Single

The Black Keys haben gestern ihre neue Single “Crawling Kingsnake” veröffentlicht und ihr Album “Delta Kream” für den 14. Mai via Nonesuch angekündigt. Es ist ihr mittlerweile zehntes und folgt auf “Let’s Rock” von 2019, das laut MusikBlog-Review ihre etwas ins Stottern geratene Hit-Machine wieder in Schwung brachte:

“Doch so rund und kurzweilig das neunte Album der Band auch ausfällt, ein zweites „Lonely Boy“ findet sich nicht. Die Frage ist nur ohnehin, ob man eins haben möchte. Denn der siebte Sinn Dan Auerbachs, der Melodien ersinnt, die sich wie fett-steife Pomade ins Haar kämmen und dann für Tage nicht mehr rausgehen, kann auf Dauer auch unhygienisch werden. Er lässt sich im Zweifel mit der neuen Scheibe der Raconteurs abwaschen.”

Das neue Album feiert die Wurzeln der Band und enthält 11 Mississippi-Hill-Country-Blues-Standards”, die Dan Auerbach und Patrick Carney seit ihren Teenagertagen lieben, noch bevor sie eine Band gründeten.

Aufgenommen wurde „Delta Kream“ in Auerbachs Easy Eye Sound Studio in Nashville, u.a. mit Gastmusikern wie Kenny Brown (R. L. Burnside) oder Eric Deaton (Junior Kimbrough). Beide Bands der Gastmusiker wurden schon auf dem ersten Black-Keys-Album “The Big Come Up” (2002) gecovert.

Dan Auerbach sagt über das Cover-Album:

„Wir haben dieses Album aufgenommen, um die Mississippi Hill Country Blues Tradition zu ehren, die uns in unseren Anfängen beeinflusst hat. Diese Songs sind für uns heute noch genauso wichtig wie damals, als Pat und ich unsere Instrumente zur Hand nahmen und begannen, zusammen zu spielen. Es war für Pat und mich eine sehr inspirierende Session mit Kenny Brown und Eric Deaton: wir saßen uns kreisförmig gegenüber, als wir diese Songs spielten. Es fühlte sich vollkommen ungezwungen an.“

Der gesamte Longplayer wurde übrigens in nur zehn Stunden über zwei Nachmittage aufgenommen, am Ende der Tour zum letzten Album. Der Albumname stammt übrigens William Egglestons Mississippi-Foto, das auch das Cover ziert.

Die neue Single “Crawling Kingsnake” ist ein Cover von John Lee Hooker. Auerbach sagt dazu:

“Ich habe [John Lee] Hookers Version zum ersten Mal in der Highschool gehört, ich glaube, mein Onkel Tim schenkte mir die Platte damals. Unsere Version ist jedoch definitiv Junior Kimbroughs Version davon. Es ist fast ein Disco-Riff!”

Patrick Carney ergänzt: „Wir sind mehr zufällig auf dieses Schlagzeug-Intro gestoßen. Unsere oberste Priorität war es, das Zusammenspiel zwischen den Gitarren hervorzuheben. Meine Rolle mit Eric bestand darin, einen tieferen Groove zu erschaffen.”

Facebook
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Login

Werde MusikBlog-Mitglied!

Wir unterstützen die lokalen Musikszenen und vor allem kleinere Bands und Nachwuchs-Künstler*innen. Hilf auch du uns dabei mit einem kleinen monatlichen Beitrag.