MusikBlog präsentiert Slut

Wer da?

Slut, eine deutsche Indie-Pop-Band aus Ingolstadt.

Und was machen die so für ‘nen Sound?

“Slut schreiben keine Soundlandschaften, sondern Songs. Verdammt gute Songs, auf den Punkt arrangiert, mit fesselnder Dynamik und tollen Melodien […] Selbstverständlich sind die Bayern schon lange eine Band von internationalem Format […] inzwischen eine, die die internationale Konkurrenz alt aussehen lässt.” (MusikBlog, Juni 2021)

Auf welchem aktuellen Tonträger kann man sich das anhören?

Auf ihrem neuen Album “Talks Of Paradise“, das an diesem Freitag erscheint. Es ist bereits das neunte der 1994 gegründeten Band und folgt auf “Alienation” von 2013. Es ist also ihr erstes nach acht Jahren, aber sie haben auf dem neuen Longplayer wirklich etwas Neues gewagt.

Gibt’s noch weitere Infos?

Nachdem die Tour zum Album „Alienation“ im Sommer 2014 beendet war, konnte und wollte die Band nicht nahtlos so weitermachen. Zum ersten Mal in der langen gemeinsamen Geschichte gab es einen echten „Break“, jedoch ohne Streit oder sonstige Gründe. „Es gab erstmals keine Vereinbarung, ob es weitergeht”, sagt Sänger Chris Neuburger. Keiner schrieb Songs, keiner dachte an Aufnahmen oder Konzerte. Bis 2017 Rainer Schaller bei Chris Neuburger anrief…

Abschließendes Video?

“Tell Your Friends” vom neuen Album. Gedreht von Stefano di Buduo.

MusikBlog präsentiert Slut:

02.02.2022 A-Wien – Chelsea (Verschoben vom 03.10.2021)
03.02.2022 Stuttgart – Im Wizemann (Verschoben vom 30.09.2021)
04.02.2022 CH-Wil, Gare De Lion (Verschoben vom 24.09.2021)
05.02.2022 CH-Aarau – KIFF (Verschoben vom 25.09.2021)
06.02.2022 München – Strom (Verschoben vom 01.10.2021)
07.02.2022 Köln – Gebäude 9 (Verschoben vom 29.09.2021)
08.02.2022 Hamburg – Knust (Verschoben vom 28.09.2021)
09.02.2022 Berlin – Hole 44 (Verschoben vom 27.09.2021, Lido)
10.02.2022 Dresden – Beatpol (Verschoben vom 02.10.2021)

Facebook
Twitter

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Das könnte dir auch gefallen

Login

Werde MusikBlog-Mitglied!

Wir unterstützen die lokalen Musikszenen und vor allem kleinere Bands und Nachwuchs-Künstler*innen. Hilf auch du uns dabei mit einem kleinen monatlichen Beitrag.