DOTA, Isolation Berlin, Songslam Neukölln – Lokale News aus Berlin

+++DOTA+++

Im Mehringhof-Theater im Berliner Bergmannkiez findet am 22. September ein Event statt, das Lesung und Konzert in einer intimen Atmosphäre und auf eine ganz besondere Art verbindet: Der Themenabend steht ganz unter dem Stern der Lyrikerin Mascha Kaléko.

Zusammen mit der Schauspielerin Anja Lechle trägt die Liedermacherin Dorothea Kehr alias DOTA die Gedichte der Lyrikerin vor, die besonders in der Weimarer Republik als wichtige Figur der Neuen Sachlichkeit aktiv war.

Die Texte werden entweder von Lechle gesprochen oder von Kehr gesungen und mit akustisch-folkigen Mitteln musikalisch untermalt – so entsteht eine lebhafte Herangehensweise an die Gedichte über Großstädte, Flucht und Melancholie.

In der zweiten Hälfte bekommt die Veranstaltung eher einen Konzert-Charakter: DOTA spielt dort einige Songs aus ihrer eigenen Diskografie.

Aufgrund der pandemiebedingten Regelungen gibt es gleich zwei Veranstaltungen an diesem Abend – eine um 18, die nächste um 21 Uhr.

+++Isolation Berlin+++

Weiter geht es am 2. Oktober: Da kehren Isolation Berlin in ihre Heimat zurück und spielen ein Open-Air-Konzert im Garten des Astra.

Die Show findet knapp eine Woche vor dem Release des neuen Albums “Geheimnis” statt, das die Indie-Rocker am 8. Oktober via Staatsakt veröffentlichen.

Zuvor erschienen bereits die Vorabsingles “Ich hasse Fußballspielen” und “Private Probleme” – vielleicht bringt das Quartett auch weitere neue Songs mit.

Das aktuelle Album von Isolation Berlin, “Vergifte dich” von 2018, gibt sich laut MusikBlog-Review nicht nur textlich, sondern auch musikalisch düster, rau und nihilistisch: “Noch immer mit dem Atem von Ton Steine Scherben behaftet, zieht die Platte über weite Teile mit Proberaum-Charme ihre Furchen durch die Tonspuren.”

+++Songslam Neukölln+++

Herbstlich-gemütlich wird es am 12. Oktober im Heimathafen: Dort geben sich Künstler*innen beim Songslam Neukölln die Ehre.

120 Minuten lang spielen Singer-Songwriter*innen gegeneinander in einem charmanten Wettbewerb, bei dem nur eine Sache im Mittelpunkt steht: pures Liedermachertum.

Dabei gibt es einige einfache Regeln für die sechs teilnehmenden Musiker*innen: Keine Bands, kein Drumherum, keine Coversongs – sonst ist von Chanson über Balladen bis hin zu Folk-Punk und Flamenco alles erlaubt.

Pro Veranstaltung wird auch ein Ehrengast außer Konkurrenz eingeladen. Wer in der Oktober-Ausgabe auftritt, wird kurz vor dem 12. Oktober bekannt gegeben.

Der selbst ernannte größte Songslam des Landes findet generell einmal im Monat statt. Moderiert werden die Abende von Tilman Birr und Paul Bokowski, ihres Zeichens bekannte Gesichter im Slam- und Kleinkunst-Betrieb Berlins.

Facebook
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Login