Sea Girls – Sick – Neues Video

Sea Girls haben das offizielle Video zu ihrer aktuellen Single “Sick” veröffentlicht.

Den Song hatten die Briten bereits im August herausgebracht und gleichzeitig ihr neues Album “Homesick” angekündigt, das am 14. Januar nächsten Jahres erscheinen soll.

Es wird das zweite Album der Band nach ihrer Debütplatte “Open Up Your Head” von 2020 sein, die laut MusikBlog-Review zu detailverliebt ist, um sie einfach im Hintergrund laufen zu lassen: “Man kann im Album eine kurzweilige, gut gemachte Mitgröhl-Platte sehen. Oder man fokussiert sich auf die ambitionierteren Details, die die Sea Girls im Laufe ihrer vielversprechenden Karriere bestimmt noch ausbauen werden.”

Mit “Sick” besingt Frontmann Henry Camamile alles, was ihn wütend macht und nervt – im Laufe des Songs stellt der Sänger fest, dass diese Gefühle einfach immer aufkommen: “I’m sick of being drunk/ I’m sick of being sober/ I’m sick of being in love/ Sick of it being over.”

Diese Empfindung sollte laut Camamile auch im dazugehörigen Musikclip von Joseph Delaney spürbar sein: “Es war sehr wichtig, dass sich dieses Video echt anfühlt und nicht von den beabsichtigten Gefühlen der Frustration und Wiederholung abweicht, die ich in meinem Leben empfand, als ich diesen Song geschrieben habe. Als Filmemacher hat Joseph die Bedeutung des Liedes perfekt nachempfunden.”

So klingt der Indie-Rock-Track zwar gefühlvoll und gleichzeitig perfekt als Stadionrock-Hymne zum Mitsingen, der drängende Weltschmerz scheint allerdings immer durch und gibt dem Song eine bittersüße Note.

Im Clip zu “Sick” wacht der Sänger in einer kleinen Wohnung auf und stolpert wie benommen von einer Ecke in die nächste.

Die Kamerawinkel lassen das Apartment klaustrophobisch erscheinen, unruhig sitzt Camamile erst auf einem Sofa und wandert dann rastlos weiter umher.

Der einzige kleine Lichtblick ist der Spiegel im Badezimmer, in den der Frontmann den Chorus des Songs schreit – nur in dieser Situation vermag er ein Fünkchen Leidenschaft in der monotonen Zeit zu zeigen.

Darauf verlässt der Sänger immer wieder die Wohnung und kommt wenig später wieder rein – alles im Zeitraffer. Der immer gleiche Trott zehr sichtbar an Camamiles Nerven.

Am Ende reißt er den Badezimmerspiegel aus der Wand und wirft ihn zu Boden. Die letzte Einstellung zeigt den Sänger, wie er lustlos und verzweifelt wieder auf dem Bett liegt.

Facebook
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Das könnte dir auch gefallen

Login