Insomniac Territory aus Kiel haben letzte Woche ihre neue Single “Irrational” veröffentlicht. Es ist ihre zweite in diesem Jahr nach “Anxiety”.

Der Sound ehrt die Ikonen des Seattle-Grunge der 1990er. Seinen verzerrten, rohen Sound verfeinert das Trio mit einprägsamen Alternative- und Punk-Rock-Elementen. Zu den harmonischen Melodien fügt der raue Gesang eine besondere Nuance hinzu.

“Irrational” beschreibt einen flüchtigen Blickkontakt zweier sich unbekannter Menschen, nach welchem die eine Person der anderen über längere Zeit nicht mehr aus dem Kopf geht und unzählige und irrationale „was-wäre-wenn“-Gedankengänge auslöst.

Das hat vermutlich jeder von uns schon mal erlebt, sei es genau so , oder mit anderen ähnlichen Ereignissen. Deshalb hat der Song eine klare und energetische Seite, die das Bewusste solcher Ereignisse widerspiegelt sowie einen verträumten und fast diffusen Teil, der für die unterbewussten, unkontrollierten Gedanken steht. Letzteres wird akustisch durch das Gitarren-Solo verstärkt, das sich von der klaren Linie des restlichen Songs abhebt.

Zu dem Song gibt es auch ein Video. Gedreht von Lana Khrapava, setzt es sowohl die energiegeladene Seite des Songs als auch durch verschiedene Blur-Effekte und wechselnde Blickwinkel auf unterschiedlich Szenen den zweiten Teil des Tracks optisch um.

insomniacterritory.bandcamp.com/

Unterstützt von MusikBlog Newcomer Programm. Wie findet ihr den Song? Schreibt einen Kommentar oder markiert es als Favoriten für die MusikBlog Newcomer Charts.

Facebook
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Login