Placebo haben ihre neue Single “Surrounded By Spies” veröffentlich und ein Musikvideo dazu vorgestellt. Der Song ist ein Vorgeschmack auf das kommende Album “Never Let Me Go”.

Die Platte erscheint am 25. März 2022 via SO Recordings. Nach einer achtjährigen Albumpause kündigte die Band im September ihre achte Studioplatte mit dem Track “Beautiful James” an.

Das aktuelle Album der Briten ist “Loud Like Love” von 2013. Laut MusikBlog-Review finden Placebo dort ihre poppige Seite, die sich mit der melancholischen Düsternis ihres bisherigen Schaffens reibt: “Dadurch erscheinen die Lieder zwar sehr eingängig und gehen schnell ins Gehör, werden aber sicher auch viele Fans der ersten Stunde vor den Kopf stoßen.”

Ob die lange Pause zwischen den Alben eher ein Zufallsprodukt ist oder tatsächlich einer Neuorientierung hin zu alten Stärken bedeutet, verraten Placebo nicht.

Mit dem neuen Material wendet sich die Band, die mittlerweile zum Duo geschrumpft ist, allerdings wieder ab von Ohrwurm-Potenzial und kompakten Radio-Songs.

Noch stärker als “Beautiful James”, in dem Placebo noch vorsichtig optimistische Klänge präsentieren, wirkt “Surrounded By Spies” wie eine dystopische Ödnis in musikalischer Form, sowohl in Form, als auch Inhalt.

Die Idee für den Track stammt laut Molko aus eigenen Erfahrungen: “Ich begann den Text zu schreiben, als ich herausfand, dass meine Nachbarn mich im Auftrag von Dritten mit einer fragwürdigen Agenda ausspionierten.”

“Dann begann ich, über die zahllosen Möglichkeiten nachzudenken, wie unsere Privatsphäre ausgehöhlt und gestohlen wurde seit der Einführung weltweiter Überwachungskameras, die jetzt rassistische Gesichtserkennungstechnologien einsetzen; den Aufstieg des Internets und des Mobiltelefons, der praktisch jeden Nutzer in einen Paparazzo und Zuschauer seines eigenen Lebens verwandelt hat, und wie wir fast alle persönliche Informationen an riesige multinationale Konzerne weitergeben, deren einzige Absicht darin besteht, uns auszubeuten.”

Passend zum collagen-artigen Text singt der Frontmann eine monotone Melodie, während die trostlosen Industrial-Rock-Arrangements verzerrte Gitarren in den Hintergrund treiben und für einen akustischen Schauer sorgen, der den Rücken hinunterläuft.

So effektiv zeigt sich auch der Clip zum Song, in dem die Musiker mit einer Begleitband in einem spärlich belichteten Studio performen. Sowohl Kamerawinkel, als auch die Bildeffekte lassen das Video wie die Aufnahme einer Überwachungskamera aussehen.

Facebook
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Das könnte dir auch gefallen

Login