Tocotronic haben das neue Video zu ihrer aktuellen Single “Nie Wieder Krieg” veröffentlicht.

Bei dem Song handelt es sich um den Titeltrack des kommenden 13. Albums der Hamburger. “Nie wieder Krieg” kommt am 28. Januar nächsten Jahres via Vertigo heraus, zuvor erschien mit “Jugend ohne Gott gegen Faschismus” der erste Vorabtrack.

Der Vorgänger, “Die Unendlichkeit” von 2018, steckt laut MusikBlog-Review voller biografischer Songs, die die 30-jährige Bandgeschichte liebevoll aufrollen und einmal mehr die Wichtigkeit der Band nicht nur für die Hamburger Schule verdeutlichen: “‘Es ist einfach Rockmusik’, hieß es in einem Tocotronic-Frühwerk. Mittlerweile ist ihr Wirken fest in die DNA deutscher Alternativ-Musik eingebranntes Erbgut.”

Zuletzt veröffentlichte das Quartett um Frontmann Dirk von Lowtzow im vergangenen Jahr die Best-Of-Platte “Sag alles ab“. Dabei handelt es sich nach “The Best Of Tocotronic” (2005) um die zweite Compilation der Band.

Nachdem die erste Singleauskopplung mit politischen Statements und Standhaftigkeit gegen Rechtsextremismus und Raubkapitalismus punktete, kümmert sich der Titeltrack von “Nie wieder Krieg” um innere, persönliche Zerrissenheit.

Tocotronic führen aus: “Er handelt von Menschen an den Kipppunkten ihres Lebens in Momenten der absoluten Verlassenheit, wenn ‘das Alte stirbt und noch nichts geboren wird’.”

Nach den rowdyhaften Gitarren von “Jugend ohne Gott gegen Faschismus” wirkt “Nie wieder Krieg” wie eine Ballade: Von Lowtzows sanfter, aber bestimmter Gesang wird begleitet von einem Klavier voller Pathos und Emotionen.

Die gewohnten Gitarren setzen später zwar doch noch ein, dennoch bleiben die Rock-Elemente weit im Hintergrund. Mit einer festlichen Klanglandschaft und melodischem Glockengeläut entsteht ebenfalls der Eindruck, Tocotronic hätten den Track absichtlich in der Weihnachtszeit veröffentlicht.

Das Video zum Song von Regisseur Max Wiedenhofer hat nahezu Kurzfilm-Charakter: Der Clip begleitet zunächst eine Frau, die durch eine nächtliche Stadt streift, bis sie eine unbekannte Person mit dem identischen Outfit sieht und verfolgt.

Zwischendurch ist dieselbe Frau zu einem anderen Zeitpunkt zu sehen, wie sie in einer verrauchten Kneipe verzweifelt mit ihren bloßen Händen Nüsse knackt, bis ihre Finger bluten.

Facebook
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Das könnte dir auch gefallen

Login