Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
LoneLady (Credit Warp)

MusikBlog präsentiert LoneLady

Wer da?

Julie Campbell alias LoneLady, eine Elektro-Pop-Minimalismus Künstlerin.

Woher?

Aus Manchester in England, genauer gesagt aus Audenshaw im Landkreis Tameside im Großraum Manchester.

Und was macht die so für ‘nen Sound?

„Der minimale und stark rhythmusorientierte Indie-Rock-Post-Punk-Verschnitt Campbells erfährt auf „Hinterland“ eine sehr gelungene und sich warm anfühlende Erweiterung, indes ohne voller, ohne weniger reduziert und minimal zu sein. Staccato-Taktiken und Rhythmusstrukturen machen nach wie vor die Schlichtheit des Sounds von LoneLady aus, auch wenn hier wohltemperierte Synthie-Spuren, Bass-Läufe und digitale Percussions einen post-indutriellen Charme versprühen, der gleichsam auf Detroiter 70s-Funk, wie dem ebenfalls in der ehemaligen Automobilmetropole geborenen stoischen Minimal-Techno verweist.“ (MusikBlog, März 2015)

Auf welchem aktuellen Tonträger kann man sich das anhören?

Hinterland“ vom März diesen Jahres (nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Album von Casper) und der Single „Groove It Out„.

Gibt’s noch weitere Infos?

LoneLadys Musik ist sehr persönlich…

„It’s channelling Parliament/Funkadelic, Stevie Wonder, Prince and Arthur Russell among others. A strange but nonetheless real meeting of funk and well me.“

…genau wie ihre Texte, die oft von ihrem Leben im post-industriellen, farblosen Manchester erzählen:

„I feel compelled to summon this environment in the album’s moments of brittle, deconstructed textures and spectral/bleak atmospheres.“

Abschließende Worte?

LoneLady ist auf WARP und damit Labelkollegin u.a. mit Aphex Twin. Aber nicht nur deswegen ist sie live ein besonderes Erlebnis.

MusikBlog präsentiert LoneLady:

16.10.15 Berlin – Berghain Kantine
17.10.15 Frankfurt – Studio II @Mousonturm Theater

Schreibe einen Kommentar

Enable Notifications    OK No thanks