Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Júníus Meyvant (Credit Record Records)

MusikBlog präsentiert Júníus Meyvant 2019

Wer da?

Júníus Meyvant, bürgerlich Unnar Gísli Sigurmundsson, ein isländischer Singer/Songwriter von den Westmännerinseln vor der Südküste Islands.

Und was macht der so für ‘nen Sound?

„Die Akustikgitarre geht unter den schweren Bläsern und filmreifen Streicherpassagen nämlich nahezu unter, die auch im weiteren Verlauf Essenz der Stücke bleiben. Das verleiht insbesondere den melancholischen Titeln wie „Color Decay“ einen eleganten Anstrich.“ (MusikBlog, Juli 2016)

Auf welchem aktuellen Tonträger kann man sich das anhören?

Auf seinem neuen Album „Across The Borders“ das am 9. November via Record Records/Broken Silence erscheint. Es ist sein zweites nach dem Debütalbum „Floating Harmonies“ von 2016.

Zu dem Album sagt Júníus, dass es eine dunklere Seite der Herkunft seiner Texte gibt: „‘High Alert’ is about one-dimensional self pitying talk amongst grown human beings, it’s the old cliche that you get kicked out and you get lost in desperation and self pity. One day you have it all and the next day you’re looking over your shoulder because of a paranoia of wrong doings.“

Gibt’s noch weitere Infos?

Als kleiner Junge verbrachte Unnar die meiste Zeit mit Skaten und Malen, dachte aber schon früh darüber nach, Musik zu machen. Als Jugendlicher fand er dann eine kaputte Gitarre im Haus seiner Eltern und lies ihn fortan an musikalischen Ideen basteln.

Abschließendes Video?

Die neue Single „High Alert“ vom kommenden Album als Official Audio. Zu dem Song sagt Júníus:

„The song started with me playing along to the drum loop and out of that came the guitar riff, making it this one a rock tune. In the studio we then added the cinematic 70’s horn section.“

MusikBlog präsentiert Júníus Meyvant:

21.02.19 Hamburg – Nochtspeicher
22.02.19 Köln – Artheater
08.03.19 Berlin – Bi Nuu

Schreibe einen Kommentar