Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Für diese Website registrieren

zehn + 13 =

Mit der Registrierung stimmst du den MusikBlog Nutzungsbedingungen zu.

Bitte gib deine E-Mail-Adresse hier ein. Du bekommst eine E-Mail zugesandt, mit deren Hilfe du ein neues Passwort erstellen kannst.

Entdecke neue Musik

Empfiehl deinen Freunden neue Alben oder Konzerte deiner Lieblingskünstler, erstelle deine persönlichen Album-Charts oder gewinne Konzertkarten und mehr bei unseren Gewinnspielen.

Frittenbude – Kill Kill Kill – Neues Video

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.

Frittenbude haben Anfang des Jahres mit „Rote Sonne“ (2019) einen Nachfolger für ihr viertes Studioalbum „Küken des Orion“ (2015) geliefert, auf dem sie sich Themen wie Sucht und Scheitern, Liebe und Hass sowie dem Leben selbst widmen.

Ihr Lieben! Rote Sonne ist draussen <3Wir haben an diesem Album lange gearbeitet, vieles ging schnell und easy,…

Gepostet von Frittenbude am Samstag, 23. Februar 2019

Zwar befindet sich die Elektro-Pop-Punk-Band aus Niederbayern aktuell mit neuem Longplayer im Gepäck auf Tournee quer durch Deutschland, mit Singleveröffentlichungen nachzulegen hat das Trio aber trotzdem nach wie vor noch auf dem Schirm.

Nach den Tracks „Die Dunkelheit darf niemals siegen“, „Süchtig“ und „Vida“ bekommt nun auch der Albumsong „Kill Kill Kill“ seinen eigenen Release – und das inklusive dazugehörigem Musikclip, was Frittenbude bereits seit Anfang der Woche mit einem „Link in die Dunkelheit“ auf Facebook anteaserten.

Obacht! Morgen kommt ein neues Video. Pls folgt heute schon dem Link in die Dunkelheit für die Premiere um 17.00 Uhr. Wird bös <3https://youtu.be/Bp5jSMZbZG0

Gepostet von Frittenbude am Dienstag, 19. November 2019

„Kill Kill Kill“ ist das erste Stück auf dem aktuellen Album und soll vor „der Wiederholung der Geschichte [mahnen], während es auch als Aufforderung zu verstehen ist eben diesen Entwicklungen nicht tatenlos entgegen zu blicken“, wie es im Pressetext heißt.

Demnach wehrt sich der Track auch gegen „das nach unten Treten und nach oben Buckeln [und] ist die Ablehnung des Normalzustands, des Immergleichen, des Endes der Geschichte“.

Passend dazu gibt es nun auch etwas fürs Auge. Für Schnitt und Produktion vom „Kill Kill Kill“-Musikvideo war Hannes Naumann verantwortlich.

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.