Eigentlich wollten Yeah Yeah Yeahs ursprünglich ihr australisches Comeback beim diesjährigen Splendour in the Grass feiern, das aufgrund von COVID-19, wie viele andere Veranstaltungen, in den Herbst verschoben werden musste.

Um ihren Fans die Wartezeit zu verkürzen teilte Karen O vor kurzem bereits ein Video zu “Our Time”, dem allerersten Track, den sie für Yeah Yeah Yeahs geschrieben hatte, um sich unter anderem gegen die durch die Pandemie ausgelösten “rassistischen Misshandlungen gegenüber asiatischen Menschen weltweit” auszusprechen.

Die Sängerin forderte dazu auf, “den Hass abzuschalten” und stattdessen “Liebe zu verbreiten”.

Nun meldete sich die YYY-Frontfrau mit einer neuen Performance auf Instagram zurück und wurde dabei von ihren Bandkollegen via Live-Stream unterstützt.

Mit den Worten “party anywhere (closet) anytime (any day of the week) safe at home” spielten Yeah Yeah Yeahs eine Quarantäne-Version ihres Songs “Phenomena”, das auf dem Album “Show Your Bones” (2006) zu finden ist.

Das Video zeigt, wie die Person an der Kamera einen Kleiderschrank öffnet, in dem via Laptop Gitarrist Nick Zinner von seinem zu Hause aus zu sehen ist. Während dem Auftritt füllt sich der Raum mit Rauch und Luftschlangen und Karen tanzt nachdrücklich zum Track.

Hier die Performance auf IG-TV:

Yeah Yeah Yeahs veröffentlichten zuletzt 2013 ihr aktuelles Album “Mosquito”, Karen O veröffentlichte 2014 ihr Solo-Album “Crush Songs“. Gegenüber dem Triple J verriet Karen O Anfang dieses Jahres, dass sie bereit sei, “Musik zu machen [und] etwas Neues da draußen zu haben”:

“I feel ready to make some music. That’s pretty much all I could say to that […] it feels like time to have something new out there. But that’s yet to happen, so we’ll see how this year goes.”

Facebook
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Das könnte dir auch gefallen

Login