Gute 13 Jahre ist es her, dass Alex Trimble und Sam Halliday, die sich schon aus Schulzeiten kannten, mit Kevin Baird zusammen den Two Door Cinema Club in Nordirland gründeten.

Die Chemie stimmte so sehr, dass alle drei ihr Studium aufgaben und bei Kitsuné einen Plattenvertrag unterzeichneten.

Zuletzt veröffentlichte die Band mit “False Alarm” (2019) ihr mittlerweile viertes Studioalbum, das zehn Tracks umfasst. Laut MusikBlog Review werden Zuhörer “schon, bevor der erste Ton erklingt […] mit Haut und Haaren eingesogen in den absoluten 80er-Vibe”.

Two Door Cinema Club teilten erst im vergangenen Monat ein Charity-Cover des John-Lennon-Songs “Isolation”, um Spenden für die irische Wohltätigkeitsorganisation Extern zu sammeln.

Nun veröffentlichte das Trio überraschend eine neue EP, die sie gestern Nacht auf Instagram anteasten: “Lost Songs (Found)” nennt sich das neue Werk und besteht zum Größenteil aus B-Side-Tracks von ihrem Debütalbum “Tourist History” (2010).

Neben der Originaldemo von “Something Good For You” und der ersten Studioversion von “Hands Off My Cash, Monty” findet sich auch der Song “Tiptoes” auf der 7-Track-EP wieder, der es nur knapp nicht auf das Erstlingswerk der Band schaffte, wie es gegenüber der Presse heißt:

“’Tiptoes’ was supposed to be on ‘Tourist History’ but never made it […] back in 2009 we could only afford two weeks in the studio to record and mix the album. We ran out of time and the half finished version of ‘Tiptoes’ was lost, now all we have is this demo.”

Facebook
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Login