Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
The Strokes (Credit Sony Music)

The Strokes – Ode To The Mets – Neues Video

The Strokes haben gestern ein neues Video geteilt. Es handelt sich dabei um einen Clip, der aus Animationen verschiedener Künstler besteht und welcher ihren Song „Ode To The Mets“ untermalt.

Der Song ist der Closer des aktuellen Albums der Garage-Rocker, „The New Abnormal“, und wurde in der MusikBlog-Kritik als „epischer Rausschmeißer“ bezeichnet. Episch ist auch das nun veröffentlichte Video zum Track: Ganze acht Animateure haben die verschiedenen Kapitel des Songs interpretiert.

Diese Kapitel tragen die Titel „Ancient Era“, „Street“, „School“, „Toys“, „Circuitry“, „Speakeasy“, „Underwater“ und „Moon“ und sind in verschiedenen Animations-Stilen dargestellt.

Kuratiert wurde das Ganze von Warren Fu, der schon seit einiger Zeit mit den Strokes zusammenarbeitet. Nach einem Gespräch mit Strokes-Frontman Julian Casablancas über das Intro der amerikanischen Sitcom Cheers sei er auf die Idee für das Video gekommen. Wie im neuen Strokes-Video werden auch in diesem verschiedene Epochen gezeigt.

Im Video sind außerdem verschiedene sogenannte Easter Eggs zu sehen. Es findet sich unter anderem eine visuelle Anspielung auf das titelgebende Football-Team des Tracks, die New York Mets, in Form eines Banners mit der Aufschrift „Class of ’69“. Auch ein Bild der Band aus frühen Jahren ist zu sehen.

Vor dem Release von „The New Abnormal“ starteten The Strokes eine eigene Youtube-Serie namens „Five Guys Talking About Things They Know Nothing About“. Die Band bezeichnete diese als „private radio show thing”, die während der Lockdown-Phase über Zoom abgehalten wurde.

Im Mai haben The Strokes in einem Interview mit dem NME verraten, dass sie davon ausgingen, ihr nächstes Album schneller im Kasten zu haben als „The New Abnormal“. Zwischen diesem und dem Vorgänger „Comedown Machine“ lagen ganze sieben Jahre.

Bis es hoffentlich vor 2027 neues Material der New Yorker gibt, kann man sich hier im epischen Video zu „Ode To The Mets“ verlieren:

Schreibe einen Kommentar