Chvrches – Good Girls – Neues Video

Chvrches veröffentlichen heute ihr Video zu der vor drei Tagen erschienenen neuen Single “Good Girls”.

Die Single ist nach “He Said She Said” und “How Not To Drown” bereits die dritte von ihrem kommenden Album “Screen Violence”, das am 27. August via Vertigo erscheint. Das Album ist ihr viertes und folgt auf “Love Is Dead” von 2018, das laut MusikBlog-Review vor allem textlich klar Farbe bekannte gegen religiöse Heuchlerei, Sexismus und Frauenfeindlichkeit: “Umgeben von eingängigem Indie-Pop drücken die drei Schotten ihre Finger tief in die bereits klaffenden Worldwide-Wunden.”

Im Interview mit MusikBlog fragten Chvrches “Ist da draußen noch irgendwo Liebe? Und wenn ja, wie können wir sie wieder stärken, damit die Welt ein besserer Ort wird?”. Und stellten weiter klar: “Man muss nicht täglich die Nachrichten gucken, um festzustellen, dass gerade so ziemlich alles den Bach runtergeht. Das globale Schwinden von Empathie ist allgegenwärtig. Das ist natürlich ein Thema, das auch uns beschäftigt.”

Das neue Album “Screen Violence” wurde während der Pandemie an zwei verschiedenen Standorten aufgenommen, Lauren Mayberry und Martin Doherty in Los Angeles, Iain Cook in Glasgow. Die Zusammenarbeit musste daher remote mit den nun mittlerweile jedermann bekannten Kommunikations- und Live-Meeting-Tools erfolgen.

Textlich bleibt Lauren für das Thema männlicher Chauvinismus und Frauenfeindlichkeit kritisch sensibilisiert und aktivistisch: “Good girls don’t cry / And good girls don’t lie / And good girls justify but I don’t / Good girls don’t die / And good girls stay alive / And good girls satisfy but I won’t”.

“Die erste Zeile (‘killing your idols is a chore’) habe ich geschrieben, nachdem ich von einigen Freunden gehört hatte, wie sie über die heutige Wahrnehmung von Liebe zu bestimmten, problematischen, männlichen Künstlern stritten. Ich fand es krass, wie weit die Leute gehen würden, um das Verhalten ihrer früheren Helden zu entschuldigen.” sagt Lauren Mayberry zu “Good Girls”.

Und fügt hinzu: “Frauen müssen ständig ihre Existenzberechtigung begründen und für ihre Akzeptanz kämpfen. Uns wird gesagt, dass ‘Good Girls’ keine schlechten Dinge passieren. Dass, wenn du dich selbst anpasst, um dem Ideal zu entsprechen – dich also klein und sicher und akzeptabel verhältst – wird es dir gut gehen, alles wird okay sein, und das stimmt einfach nicht.”

Facebook
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Login

Werde MusikBlog-Mitglied!

Wir unterstützen die lokalen Musikszenen und vor allem kleinere Bands und Nachwuchs-Künstler*innen. Hilf auch du uns dabei mit einem kleinen monatlichen Beitrag.