Courtney Barnett – Rae Street – Neue Single

Courtney Barnett hat die neue Single “Rae Street” veröffentlicht und ein neues Album angekündigt.

Das neue Album heißt “Things Take Time, Take Time” und erscheint am 12. November 2021 wie immer via Marathon Artists. Es ist ihr drittes und folgt auf “Tell Me How You Really Feel” von 2018, das laut MusikBlog-Review ein authentisches, emotionales Auf und Ab zeigte:

“Versagens- und Verlustängste wollten verarbeitet werden, aber genauso regiert immer noch ein kleines schelmisches Kind in Barnett, das Freiheit, Spaß, Witz und Spitzfindigkeiten will.”

Ein Jahr zuvor in 2017 hatte Courtney mit ihrem Kumpel Kurt Vile das gemeinsame Album “Lotta Sea Lice” heraus gebracht. Es war laut MusikBlog-Review “kein ewig ausgetüfteltes Konzeptalbum, [sondern] ein Folk-Rock-Experiment”.

Geschrieben über zwei Jahre und aufgenommen gegen Ende 2020 und Anfang 2021 zwischen Sydney und Melbourne ist das neue Album ein weiterer Sprung nach vorne für Courtney Barnett. Auf dem Longplayer zeigt sie sich in ihrer kreativsten, entspanntesten und ja, glücklichsten Phase und bietet einen exquisiten Einblick in ihre private Welt, mit intimen Songs, die sich mit Liebe, Erneuerung, Heilung und Selbstfindung beschäftigen.

Als Produzentin holte sie sich die Schlagzeugerin Stella Mozgawa (Warpaint, Cate le Bon, Kurt Vile), die das Album etwas rhythmischer, detaillierter und überschwänglicher als Courtney vorherigen gestaltete.

Tracklist “Things Take Time, Take Time”:

  1. Rae Street
  2. Sunfair Sundown
  3. Here’s the Thing
  4. Before You Gotta Go
  5. Turning Green
  6. Take it Day By Day
  7. If I Don’t Hear From You Tonight
  8. Write a List of Things to Look Forward To
  9. Splendour
  10. Oh the Night

Zu der neuen Single gibt es auch Video. Gedreht von W.A.M. Bleakley, zeigt es Courtney in verschiedenen Rollen während eines Tages. Damit wird detailliert das Alltagsleben einer kleinen Gemeinde skizziert und der halsbrecherischen Geschwindigkeit der modernen Gesellschaft gegenüberstellt, wie man auch im Refrain erkennen kann: „time is money; and money is no man’s friend”.

Facebook
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Login

Werde MusikBlog-Mitglied!

Wir unterstützen die lokalen Musikszenen und vor allem kleinere Bands und Nachwuchs-Künstler*innen. Hilf auch du uns dabei mit einem kleinen monatlichen Beitrag.