La Luz haben die neue Single “Watching Cartoons” veröffentlicht und ein neues Album angekündigt.

Das neue Album heißt “La Luz” und erscheint am 22. Oktober via Hardly Art. Es wird das vierte des  Surf-Rock-Trios, bestehend aus Gitarristin und Songwriterin Shana Cleveland, Bassistin Lena Simon und Keyboarderin Alice Sandahl, sein.

Laut Sängerin Shana zeugt es von einer engen Verbundenheit innerhalb der Band: “I don’t think I could bring an album this intimate to a band that I didn’t feel that closeness with. We have a musical understanding that’s very intimate.”

Die LP soll gleichzeitig das bisher natürlichste, aber auch das psychedelischste Werk in der Karriere der Band werden. Die Fans können Elemente wie satte Harmonien und bezaubernde Melodien, die den Tracks ordentlich Dynamik und Tiefgang verleihen erwarten.

Das neue Album ist La Luz’ viertes Studioalbum nach “Floating Features” von 2018, das laut MusikBlog-Review mit einen aufgeräumteren Surf-Noir-Sound aufwartete: “Weniger Fuzz Pedal, was, ohne diesmal Ty als Produzenten zu haben, sofort einleuchtet, und dafür mehr Sound-Layers.”

Neu ist auf der anstehenden Platte die Erdung, im wortwörtlichen Sinne: die kommenden Songs sollen das Flirren des Bodens an einem heißen Tag, das Summen unsichtbarer Käfer reflektieren. Inspiriert wurde diese neue musikalische Dimension durch den Umzug von Frontfrau Shana Cleveland ins ländliche Nordkalifornien.

Produziert wurde die selbstbetitelte Platte überraschenderweise vom in Los Angeles beheimateten Adrian Younge, der eher für seine Arbeit mit Hip-Hop-, Jazz- und Soulkünstlern bekannt ist. Die unerwartete Kollaboration entstand, da Younge in den drei Künstlerinnen und ihrem Werk eine genre-sprengende musikalische Verwandtschaft erkannte:

“We both create music with the same attitude, and that’s what I love about them. They are never afraid to be risky and their style is captivating. I don’t work with many bands, but I love taking chances on people that share the same vision. We both love to be ourselves, and it was an honor to work with them.”

Das Album wurde im Linear Labs Studio in Los Angeles aufgenommen. La Luz im Mai 2022 wieder auf Tour nach Deutschland.

Im gleichermaßen verträumten wie funkigen Track “Watching Cartoons” werden die Metaphern nun also auch aus dem heimischen Garten gepflückt: “But like the snake that you shovel-split each part still moves”.

Dazu ebnet eine kraftvolle Hammondorgel den Weg zum Refrain, der durch verspielt-gesungene Harmonien dominiert wird. Das Video dazu wurde von Nathan Castiel gedreht.

Facebook
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Das könnte dir auch gefallen

Login