Chvrches And John Carpenter – Zwei neue Remixe

Chvrches und John Carpenter haben zwei neue Remixe veröffentlicht. Die beiden alternativen Versionen erschienen als Split-Single via Sacred Bones.

Für das Projekt hat sich die schottische Indie-Pop-Band den Track “Turning The Bones” von Carpenter vorgenommen, während der ikonische Filmemacher und Komponist die aktuelle Chvrches-Single “Good Girls” ausgewählt hat.

Aus dem bedrückenden Old-School-Horror-Original, das von Carpenters aktuellem Studioalbum “Lost Themes III: Alive After Death” stammt, macht das Trio einen ebenso beklemmenden, instrumentalen Popsong, der im albtraumhaften Sound des Grusel-Regisseurs eine melancholische Schönheit aufkeimen lässt.

“Turning The Bones” klingt damit weniger angsteinflößend und dafür umso kühler, emotionaler und ergreifender, ohne an Unbehagen einzubüßen.

Carpenter hat dafür die Synthesizer von “Good Girls” intensiviert, die schillernden, hellen Momente des Songs reduziert und dafür dezent düstere Klänge im Hintergrund hinzugefügt.

Die unterschwelligen Bässe stechen mehr hervor als beim ursprünglichen Song. Die typischen Soundzusätze des Filmschaffenden machen aus dem Track zwar keinen furchterregenden Soundtrack zu seinem nächsten Horrorfilm, trotzdem wirkt der Remix drängender und cinematischer.

Chvrches-Frontfrau Lauren Mayberry erklärt, was Carpenters Werk für die Band bedeutet: “Seine Filme und seine Musik hatten über die Jahre einen riesigen Einfluss auf uns. Ohne die Geschichten, die er erfunden hat, weiß ich nicht, ob das Konzept unseres nächsten Albums entstanden wäre. Er ist die Seele und der Goldstandard des Horrors, weswegen wir sehr froh darüber sind, dass wir zusammenarbeiten – sei es auch nur in dieser Form.”

Good Girls” ist nach “He Said She Said” und “How Not To Drown” mit Robert Smith von The Cure die dritte Singleauskopplung des kommenden Albums “Screen Violence”. Die vierte Platte der Band aus Glasgow kommt am 27. August via Vertigo heraus.

Der Vorgänger “Love Is Dead” erschien 2018 und ist laut MusikBlog-Review fokussierter als die ersten beiden Alben, dafür aber auch distanzierter: “’Love Is Dead‘ hat definitiv weniger Ecken und Kanten. Soundtechnisch gehen Chvrches im achten Jahr wesentlich poppiger an den Start. Die bewährte Mystik und Tiefe kommt diesmal eher durch die Hintertür.”

Facebook
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Login

Werde MusikBlog-Mitglied!

Wir unterstützen die lokalen Musikszenen und vor allem kleinere Bands und Nachwuchs-Künstler*innen. Hilf auch du uns dabei mit einem kleinen monatlichen Beitrag.