The KBCS und Olivier St. Louis haben zu ihrer gemeinsamen Single “Pockets” ein neues Video veröffentlicht.

Der Track ist die dritte und letzte Singleauskopplung aus dem Album “Color Box”, das The KBCS Ende November via Sonar herausgebracht hatten. Die Platte ist der Nachfolger des Debütalbums “Phô Sessions, Vol. 1” von 2019.

Die Band besteht aus vier ehemaligen Studiomusikern aus Hamburg, die sich mit Jam-Sessions und spontanen Improvisationen gemeinsam in Richtung Jazz, Funk und Soul entwickelten.

Mit ihrer ersten Platte erregte das Quartett gleich so viel Aufsehen, dass Thomas D von den Fantastischen Vier auf The KBCS aufmerksam wurde und mit der Band an gemeinsamem Material arbeitete. Aus den Aufnahmen entstand das Album “The M.A.R.S Sessions“, das Ende Juli diesen Jahres erschien.

Auf der Platte haucht der Rapper mit den Musikern im Rücken verschiedenen Songs seiner Diskografie neues Leben ein. Laut MusikBlog-Review spürt man dem jazzigen Sound an, dass er ohne große Planung und daher recht frei und spontan entstand: “Das genaue Einsortieren in eine Sparte wird so schwierig. Was einem hingegen so gar nicht schwerfällt, ist, altbekannte Tracks mit frischem, groovigen Sound noch mal mit ganz neuen Ohren zu hören.”

Auf ihrem aktuellsten Album widmen sich The KBCS wieder ganz ihrem eigenen Material. Dass der Wahlberliner St. Louis als Gastmusiker auf “Color Box” auftritt, war laut der Band die Idee von Sonar-Labelchef Oli Glage.

Der in Washington geborene Sänger erklärt, wie das Thema von “Pockets” mit der Hoffnung auf das Ende der globalen Ausnahmesituation zusammenhängt: “Es ist ein Song darüber, wie man unerwartete Störungen nutzt, um sich wieder aufzubauen, wieder zu sich zu kommen und stärker zurückzukehren.”

Tatsächlich klingt die Single hoffnungsvoll und lässt in weiten Teilen die Sonne durchscheinen. Mit groovenden Soul-Instrumentals, die von einem Klavier angeführt werden, hat der Motown-artige Track das Zeug zum Sommer-Hit. St. Louis’ sanfter, souliger Gesang trägt dabei ebenfalls zum Gute-Laune-Vibe bei.

Die französische Regisseurin Oriane Rondeau lässt die wohlig-warme Stimmung auch in den Musikclip einfließen: Wie in einer aus Papier zusammengefügten Collage findet sich der Sänger in Blumenfeldern, Autofahrten und zwischen 70s-Funk-Grafiken.

Facebook
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Login