Run The Jewels – Oh My Darling (Don’t Meow) – Katzen! Katzen! Katzen!

Wie schrieb schon Leonardo da Vinci in seinem Haustier-Blog? “Die kleinste Katze ist ein Meisterstück der Natur.” Und wer möchte dem Maestro wiedersprechen? Gewiss nicht Run The Jewels. Fun Fact: In “Oh My Darling (Don’t Meow)” wird mehr miaut als in Walt Disneys “Aristocats”. Und dann erst das Video: Niedliche Katzen zerdeppern eine Spielzeugstadt im Godzilla-Stil. Entzückend! Automatix: “Einen Fisch! Ein Königreich für einen Fisch!”

Was lernen wir?

1) Das Internet gehört den 3S: Stubentiger, Sex und Schadenfreude. Hyppolyte Taine: “Ich habe die Philosophen und die Katzen studiert. Doch die Weisheit der Katzen ist letztlich um ein weites größer.” Sexy Clickbait: Citizens!

2) Es ist gar nicht nötig, Fantastillionen Pixel zum Explodieren zu bringen. Setze einfach ein niedliches Kätzchen in eine olle Ramschkulisse und Du hast Deine Zuschauer. Die Rache der Glücksbärchis: Gunship.

3) Katzenvideos werden öfter geteilt als Hostien in der Kirche. Der Teufel höchstselbst: “Glaubt die Katze, daß Gott aussieht wie eine Katze?” Die Kirche im Dorf: Flying Saucer Attack.

4) Am 30. August 2012 fand das erste “Internet Cat Video Film Festival” in Minneapolis statt: “Erleben Sie gemeinsam die Freude an “Surprise Kitten” oder “Keyboard Cat”. Beteiligen Sie sich an dem Versuch, die sozialen Grenzen der Online-Community auszutesten. Geniessen Sie live in einem Offline-Event eines der beliebtesten Phänomene des Internets.” Computerwelt: Django Django.

5) Katzen sind zum Anbeißen. Gordon Shumway, alias ALF: “Deine Augenlieder werden schwer. Du wirst ganz müde. Deine Pfoten schlafen ein. Du bist jetzt keine Katze mehr, Du bist ein Krapfen.” Lila Quiek-Mäuse: Nozinja.

Noch ein Katzenvideo?

Null Problemo!

De Jeugd van Tegenwoordig? Wer ist denn das? Das weltweite Interweb klärt auf: Techno-Pop aus Amsterdam. Musik: Bumm di bumm. Aber – das Video: Miau! Miau! Ein pinker Katzenclip, der sich gewaschen hat!

Und zum Abschluss noch eine entzückende Werbebotschaft aus Japan. Akira Kurosawa: “In a mad world, only the mad are sane.” Max Rockatansky: “Confucamus!”

www.youtube.com/watch?t=91&v=foClN3d5kRI

Facebook
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Login

Werde MusikBlog-Mitglied!

Dir hat der Artikel gefallen und du möchtest ihn dir merken oder als Favorit für deine Charts markieren? Werde einfach MusikBlog-Mitglied und klicke auf Mein Favorit. Auf der Mein MusikBlog-Seite findest du alle deine Favoriten und kannst sie dort sortieren.