Close Talker – Okay Hollywood – Videopremiere

Krawumms! Am 21. April schlägt das dritte Album der kanadischen Progressive-Pop-Band Close Talker in den Plattenläden auf. Titel: “Lens”. Ab sofort gibt es zum neuen Song “Okay Hollywood” ein hochexplosives Video, das es in sich hat: Ein Schrottplatz in Vancouver, kaputte Karren, gefährliche Feuerbälle und ein Trio ohne Nerven: Will Quiring (Vocals, Guitars, Keys), Matthew Kopperud (Guitars, Keys, Pedal Bass, Vocals) und Christopher Morien (Drums). Spliff: “Da fliegt mir doch das Blech weg!” Die MusikBlog-Premiere:

Was lernen wir?

1) Dank neorealistischer Kino-Meisterwerke wie  “Bad Boys” oder “The Fast And The Furious” wissen wir: Coole Type verziehen keine Miene, wenn sie in Zeitlupe von Explosionen weglatschen. So auch die drei Caballeros von Close Talker: “Wir dachten, dass wir uns mit diesem Konzept über den Wichtigtuer in uns allen lustig machen können.” Not safe for work: Peaches.

2) Nachdem die Jungs mit ihrem langjährigen Regie-Kumpel Nathan Boey ihr Konzept ausbaldowert hatten, mussten sie nur noch einen passenden Drehort finden: Close Talker: “Das war nicht so einfach.” Immer an der Wand lang: David Bowie.

3) Glücklicherweise stieß die Band auf einen schnieken Schrottplatz in Vancouver. Die Besitzer wurden mit jugendlichem Charme umgarnt. Close Talker: “Auch wenn wir nicht absichtlich schwindelten, haben wir die Sache mit dem Feuer und den Explosionen etwas verharmlost.” Es schwurbelt im Gebälk: Panda Bear.

4) Niemandem war so richtig klar, welche Dimension die Pyro-Show während des Drehs haben würde. Close Talker: “Aber egal ob’s klappt oder furchtbar in die Hose geht – auf jeden Fall kommt dabei ein ziemlich cooles Video raus.” Mein Körper der Flummi: Zola Jesus.

5) “Okay Hollywood” besteht aus einer einzigen Kamera-Einstellung. Um den Zeitlupen-Effekt zu erzielen, schoss Regisseur Nathan Boey den Clip in doppelter Geschwindigkeit. Nach zwei Minuten war der ganze Spuk vorbei. Close Talker:”Wir taten unser bestes und schauten möglichst unbeeindruckt drein – trotz der potentiell tödlichen Auswirkungen um uns herum. In Wirklichkeit hatten wir alle Angst, einen Feuerball ins Gesicht zu kriegen.” Heiliges Kanonenrohr: Mr. Oizo.

Close Talker auf Tour

23.05.17 Mainz – Schon Schön
24.05.17 Stuttgart – Cafè Galao
25.05.17 Münster – Rote Lola
26.05.17 Wetzlar – Franzis
31.05.17 Berlin – Privatclub
08.06.17 Köln – Stereo Wonderland
10.06.17 Hamburg – Knust ((About Songs Festival)

Facebook
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

Schreibe einen Kommentar

Login

Werde MusikBlog-Mitglied!

Dir hat der Artikel gefallen und du möchtest ihn dir merken oder als Favorit für deine Charts markieren? Werde einfach MusikBlog-Mitglied und klicke auf Mein Favorit. Auf der Mein MusikBlog-Seite findest du alle deine Favoriten und kannst sie dort sortieren.