Für diese Website registrieren

5 × fünf =

Mit der Registrierung stimmst du den MusikBlog Nutzungsbedingungen zu.

Bitte gib deine E-Mail-Adresse hier ein. Du bekommst eine E-Mail zugesandt, mit deren Hilfe du ein neues Passwort erstellen kannst.

Entdecke neue Musik

Empfiehl deinen Freunden neue Alben oder Konzerte deiner Lieblingskünstler, erstelle deine persönlichen Album-Charts oder gewinne Konzertkarten und mehr bei unseren Gewinnspielen.

Interpol – Neues Album

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.

Interpol veröffentlichten 2014 ihr fünftes Studioalbum „El Pintor“. Sänger Paul Banks bestätigte September 2016 in einem Interview mit dem Beats 1, dass neues Material auf dem Weg sei. Nur wenige Monate später kündigte die Band ein Nachfolgewerk für 2018 an, unterbrach allerdings ihre Arbeiten für eine Jubiläumstour ihres Debütalbums „Turn On The Bright Lights“, das 2017 seinen 15. Jahrestag feierte.

Vor wenigen Tagen teaserten Interpol über Twitter ein mysteriöses Event in Mexiko City an. Nachdem die Indie-Rocker auf eine Facebook-Veranstaltung mit dem Titel „Temporal“ verwiesen hatten, teilten sie ein Mauerbild mit den Koordinaten „19.411798, -99.18227“ und den kryptischen Worten „Maybe it’s time“.

Jetzt bestätigten Interpol, dass es sich hierbei um eine Pressekonferenz zur Ankündigung ihres sechsten Studioalbums handelt, die heute 18:30 Uhr stattfand. Der Live-Stream der Pressekonferenz war über die MusikBlog Facebook-Seite zu verfolgen und kann dort auch nachträglich angeschaut werden.

Das neue Album heißt „Marauder“ und wird am 24. August wieder via Matador erscheinen.Es ist mit weniger als 45 Minuten einer der kürzeren Interpol-Alben und handelt von Aufrichtigkeit und dem Beweis von Rückgrat.

Die New Yorker haben sich zum ersten Mal seit „Our Love To Admire“ wieder für einen außenstehenden Produzenten entschieden, um teils autobiografische Texte wiederzugeben. Die Wahl fiel auf Dave Fridmann, der unter anderem bereits mit Künstlern wie Flaming Lips, Spoon, MGMT und Mogwai zusammengearbeitet hat.

Das Album-Artwork ist ein weltbekanntes Bild und wichtiger Teil der Platte. Es zeigt US-Justizministers Elliot Richardson in einsamer, isolierter Stellung gegenüber einer künstlichen wirkendenden Umgebung, nachdem er 1973 nach dem Watergate-Skandal in einer Pressekonferenz seinen Rücktritt erklärte.

Zur Albumankündigung gibt es den ersten Vorboten „The Rover“. Der Song entstand im Proberaum der Yeah Yeah Yeahs in New York, während Drummer Sam Fogarino vor lauter Enthusiasmus seine Kickdrum zersägte.

Hier das offizielle Audio-Video zur neuen Single „The Rover“:

„Marauder“-Tracklist:

01. If You Really Love Nothing
02. The Rover
03. Complications
04. Flight of Fancy
05. Stay In Touch
06. Interlude 1
07. Mountain Child
08. Nysmaw
09. Surveillance
10. Number 10
11. Party’s Over
12. Interlude 2
13. It Probably Matters

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.