Enno Bunger – Konfetti – Neues Video

„Ein bisschen mehr Herz“ (2010), das wünschte sich Enno Bunger bereits vor neun Jahren mit seinem Debütalbum. Wenn der ehemalige Barpianist etwas kann, dann ist es mit melancholischen Texten berührende Geschichten zu erzählen.

Mit seinem Zweitwerk „Wir sind vorbei“ ist 2012 ein unter anderem von Franz Schubert beeinflusstes Konzeptalbum via PIAS erschienen, das zehn autobiographische Tracks enthält, in denen das Ende einer langjährigen Beziehung besungen wird.

Der rote Faden zieht sich auch durch Bungers drittes Studioalbum „Flüssiges Glück“ (2015), auf dem er mit Songs wie „Wo bleiben die Beschwerden“ eine „künstlerische Metamorphose [wagt], ohne dabei die Wurzeln seines bisherigen Schaffens aus den Augen zu verlieren“, wie MusikBlog rezensierte.

Nun fällt ihm erneut „ein Riesenalbum vom Herzen“: Vor knapp eineinhalb Monaten kündigte der gebürtige Ostfriese via Instagram sein neues Album an, das laut eigener Aussage eine sehr persönliche und emotionale Platte geworden ist.

„Was berührt, das bleibt“ heißt das kommende Werk und erscheint am 26. Juli erstmals auf Sony/Columbia.

Wie persönlich der „Flüssiges Glück“-Nachfolger tatsächlich geworden ist, zeigte Enno vor wenigen Wochen mit seiner zweiten Singleauskopplung „Stark sein“ – denn genau das muss man sein, wenn ein geliebter Mensch die Diagnose Krebs erhält.

Mit einem rührenden Post auf Facebook fasst der 32-jährige Sänger zusammen, wie er mit dieser Nachricht umging und was der Track für ihn bedeutet:

„Es gibt Nachrichten, die keiner braucht und Diagnosen, die keiner will […] 2017 [ist] auch die Frau, die ich liebe, an Krebs erkrankt. Das Leben scheisst auf Wahrscheinlichkeiten, und auf unseren Stirninnenseiten stand in großen Buchstaben WTF.“

Demnach entstand der Song zusammen mit Ennos Freundin Sarah im Krankenhaus und war eines der ersten Lieder, die die beiden Songwriter für die neue Platte schrieben, nicht zuletzt um mit Versen wie „Jeder Pieks in deinen Arm ist ein Stich in mein Herz“ zu verarbeiten, was passiert ist.

Auch mit seiner dritten Vorabsingle „Konfetti“ thematisiert der Musiker die bösartige Krankheit und ruft unter anderem mit den Worten „Ihr dürft lachen, Ihr dürft weinen, aber jammern dürft Ihr nicht“ auf Social Media zur Spendeaktion für den Förderverein für Knochenmarktransplantation in Hamburg auf.

Passend zum neuen Song gibt es auch ein dazugehöriges Musikvideo, das unter der Regie von Dennis Dirksen entstand.

Hier der offizielle Clip zu „Konfetti“:

Facebook
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Login

Werde MusikBlog-Mitglied!

Wir machen keine Bannerwerbung und unsere Artikel sind frei für alle zugänglich. Um unsere Redaktion zu finanzieren, sind wir auf die Unterstützung unserer Leser*innen angewiesen.

Willst auch du uns als Mitglied mit einem kleinen monatlichen Beitrag unterstützen?