Sharon Van Etten (feat. Angel Olsen) – Femme Fatale – Neuer Coversong

Sharon Van Etten und Angel Olsen haben ihre Coverversion von “Femme Fatale” präsentiert. Der Song ist ursprünglich von der legendären New Yorker Band The Velvet Underground.

Die beiden Musikerinnen coverten den Track für das Tributalbum “I’ll Be Your Mirror – A Tribute To The Velvet Underground And Nico”, das am 24. September erscheint.

Auf der Platte spielen namhafte Musiker*innen und Bands die Songs des 1967er Debütalbums “The Velvet Underground And Nico”.

So sind unter anderem auch Matt Berninger von The National, St. Vincent, Courtney Barnett und Iggy Pop auf “I’ll Be Your Mirror” zu hören.

Van Etten und Olsen haben bereits im Mai mit “Like I Used To” einen ersten gemeinsamen Song veröffentlicht. Weitere mögliche Kollaborationen in der näheren Zukunft teaserten die Musikerinnen über soziale Netzwerke an.

Zuletzt hatte Van Etten im Februar mit “On Your Way Now” einen Song zum ersten Mal in voller Länge veröffentlicht, der zuvor nur kurz im gleichnamigen Dokumentarfilm von 2019 zu hören war.

Ihr aktuelles Studioalbum “Remind Me Tomorrow” kam ebenfalls 2019 heraus. Darauf findet die Künstlerin laut MusikBlog-Review die Schnittstelle zwischen bitterer Melancholie und Aufbruchsstimmung: “Die Gitarren bleiben im Januar 2019 eher im Hintergrund. Im Fokus stehen intensive Düster-Synths, flackernde Orgelklänge und langlebige Pianothemen.”

Olsens letztes Album “Whole New Mess” erschien ein Jahr später und enthält viele Songs des 2019er Vorgängers “All Mirrors“, jedoch laut MusikBlog-Review größtenteils auf Gesang und Gitarre heruntergebrochen: “Sie hat auf ‘Whole New Mess’ sehr wenig und doch alles verändert, sie bestätigt sich selbst und die Regel vom leidenden, dafür höchst kreativen Künstler – zum zweiten Mal.”

Obwohl “Femme Fatale”, das die deutsche Sängerin Nico im Original sang, bereits ein äußerst subtiler Slowdance-Song ist, treiben es Van Etten und Olsen weiter auf die Spitze, indem sie den Track noch weiter verlangsamen.

Mit flirrenden Synth-Hintergründen und einem leichten Klavier klingt der Song nun viel mehr nach einem typischen Van-Etten-Stück.

Die Musikerin singt darauf so sanft, als würde sie dem Hörer direkt ins Ohr hauchen. Olsens bewegende Hintergrund-Vocals treiben das Gänsehaut-Gefühl nur noch weiter in die Höhe.

Facebook
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Das könnte dir auch gefallen

Login