MusikBlog - Entdecke neue Musik

Ibeyi – Sister 2 Sister – Neue Single

Ibeyi haben gestern ihre neue Single “Sister 2 Sister” inklusive Video veröffentlicht. Im Zuge dessen kündigten sie außerdem das Album “Spell 31” für den 6. Mai an.

Die afro-kubanisch französischen Zwillinge Lisa-Kaindé und Naomi Díaz hatten schon mit ihrem Debüt “Ibeyi“für Aufsehen gesorgt. Auch der MusikBlog-Review zeigte sich begeistert:

“Selten klang ein Debüt so ausgereift, selten wurde ausdrucksstärker bewiesen, dass sich Tradition und Zeitgenössisches nicht ausschließen müssen, sondern in ihrer Seelenverwandtschaft eine ganz neue Klangästhetik erschliessen können.”

Im Anschluss veröffentlichten Ibeyi 2017 die Platte “Ash“. Auf dieser zeigte sich das Duo deutlich mehr dem eingängigen Pop zugewandt. Der MusikBlog-Review berichtete:

“Neben bewährtem kubanischem Soul und westafrikanischen Yoruba-Tupfern versammeln sich auf dem Debüt-Nachfolger auch vermehrt Elemente aus dem elektronisch befeuerten Pop-Bereich. Diese werden begleitet von mehrsprachigen Texten aus der Was-passiert-gerade-mit-unserer-Welt-Schublade.”

2021 folgte dann mit “Recurring Dream” ein Song, der Teil des Soundtracks von “How To Stop A Recurring Dream Dream” ist. Erneut standen hier vermehrt elektronische Elemente im Vordergrund.

Knapp fünf Jahre nach dem letzten Album präsentieren Ibeyi im Mai dieses Jahres nun ihr drittes Album unter dem Namen “Spell 31”. Als Produzent fungierte erneut der XL-Recordings-Chef Richard Russell, der auch schon an den beiden Vorgängern beteiligt war.

Bei den zehn Songs, die auf der Platte enthalten sein werden, bekommen Ibeyi zudem privaten wie prominenten Besuch: Sowohl die Eltern der beiden, als auch Jorja Smith, Pa Salieu und BERWYN werden zu hören sein. Außerdem ist ein Cover von Black Flags “Rise Above” Teil der Platte.

Als ersten Vorgeschmack zeigen die Zwillinge indessen “Sister 2 Sister”, das sanfte Beats auf Percussions und weitflächige Chöre treffen lässt. Der Track feiert mit dem warmen Sound die Beziehung der beiden Schwestern zueinander.

Begleitend zu dem Track zeigen Ibeyi ein Video, in dem sie gemeinsam mit anderen Tänzer*innen eine hingebungsvolle Choreographie in einem Studio performen. Die Quintessenz der Bildsprache ist dabei immer wieder die feste Bande zwischen Naomi Díaz und Lisa-Kaindé.

Facebook
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Das könnte dir auch gefallen

Login