Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Für diese Website registrieren

9 − vier =

Mit der Registrierung stimmst du den MusikBlog Nutzungsbedingungen zu.

Bitte gib deine E-Mail-Adresse hier ein. Du bekommst eine E-Mail zugesandt, mit deren Hilfe du ein neues Passwort erstellen kannst.

Entdecke neue Musik

Empfiehl deinen Freunden neue Alben oder Konzerte deiner Lieblingskünstler, erstelle deine persönlichen Album-Charts oder gewinne Konzertkarten und mehr bei unseren Gewinnspielen.

Pollyester – Change Hands – Invasion der Hinterteile

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.

Afrikanisches Sprichwort: „Je höher der Affe steigt, je mehr er den Hintern zeigt.

Die Münchener Avantgarde-Disco-Wetzer Pollyester beamen am 30. Januar 2015 ihr neues Album „City Of O.“ in bundesdeutsche Grammophon-Läden. Vorab gibt´s mit „Change Hands“ einen kunterbunten Knitter-Clip. Licht aus! Vorhang auf! Film ab!

Was lernen wir?

1) Recyclen lohnt sich. Und ist gut für die Umwelt. „Change Hands“ besteht aus Szenen des 1985er Kurzfilms „Nachtrag zu Orwell“. Regie: Boris Borresholm. Presse-Info: „Das Material gehört dem Filmarchiv der Schamoni Film & Medien GmbH und wurde aufwendig digital von 35mm neu abgetastet.“ Peter E. Schumacher: „Recyclingunternehmen: Auffanggesellschaft der Wegwerfgesellschaft.“  The Ramones: „Gabba Gabba Hey!“ Recycle or die: Charli XCX.

2) Monty Python lives! Und im Umkehrschluss auch der 1989 verstorbene, tschechische Trickfilm-Pionier Karel Zeman („Die Erfindung des Verderbens“).  Von dessen phantasievollen,  surrealen Collagen haben sich sowohl Python-Zeichner Terry Gilliam als auch „Orwell“-Regisseur Boris Borresholm ein kleines Scheibchen abgeschnitten. Pablo Picasso: „Gute Künstler kopieren, große Künstler stehlen.“  Fahrradiebe: Bass Drum Of Death.

3) Holla! Dreibusige Damen gab es schon vor Paul Verhoevens „Total Recall“ (1990). Siehe „Time-Code 00:00:22. Oder auch  „Mondo Candido – Blutiges Märchen“ von 1975.  Nackt im Matsch: fon.

4) Karamba! (00:00:48) Karacho! (00:01:08) Olé! (00:01:16) Friedrich von Schiller: „Die Axt im Haus erspart den Zimmermann.“ Drill, Baby, drill: Mogwai.

5) Ballermann im Rachen erspart die Kanone im Garten. (00:02:00:00). Gerhard Uhlenbruck: „Die Dummen haben das Pulver nicht erfunden – aber sie schießen damit.“ Peng: Mr. Oizo.

6) „Mit einem Hintern kann man keine zwei Pferde reiten.“ (Woody Allen). Allerwertesten-Alarm! Ab 00:02:02 wird´s wahlweise höllisch politisch oder komplett albern: Invasion der Hinterteile. Geflügelte Worte in full effect: Von „A—h mit Ohren“(Eigenzensur aus geschmäcklerischen Gründen) bis zum vielfaselnden Gesäß des Grauens. Kalenderspruch: „Guter Geschmack ist genauso langweilig wie gute Gesellschaft.“ Gespenst der Freiheit, übernehmen Sie! Trash ahoi: Putin vs. Machine Gun Jesus!

6,66) Trio: „Aha, aha, aha!“ Am Ende ist die ganze Welt am A—-h (Eigenzensur, siehe 6). Lucius Annaeus Seneca: „Wer Weisheit sucht, ist ein Weiser; wer glaubt, sie gefunden zu haben, ist ein Narr.“ Johann Wolfgang von Goethe: „Das also war des Pudels Kern.“ Iggy Pop: „Wuff! Wuff!“ Auf den Hund gekommen: Panda Bear.

Heraklit: „Eins nämlich sind Anfang und Ende auf der Peripherie des Kreises.“

Registriere dich, um es deinen Charts hinzuzufügen oder deinen Freunden zu empfehlen.