Kraftklub – Schüsse in die Luft – Bumm Bumm!

Schock lass nach! Zwischen Tannenbaum, Kartoffelsalat und Molotow-Cocktails beinah verschütt gegangen: Der neue Clip von Kraftklub. Frauschaftszeiten noch eins! Gerade wo wir ihren schönen Bären-Clip “Wie Ich” so oft und breit verlinkt haben, dass das Guinness-Buch der Rekorde bei uns Sturm im Reagenzglas bimmelte und das Video prompt in die Jahre Top Ten von neulich flatterte! Jetzt aber ran an den Mäusespeck:

Was lernen wir?

1) Timing ist alles. Gerade beim langen Latsche-Marsch durchs dunkle Tunnel-Gekröse. Nicht schlecht, Frau Specht: Genau im richtigen Zeitpunkt just auf der Höhe von Farin Urlaubs Wandbild zu sein. Oder – Zackdich! – den guten alten Röhrenfernseher lässig die Umme zu plätten, dass die Splitter splattern – und von eben jenen welchen höchstselbst möglichst wenig abzukriegen. Dagegen sind fahrig fuchtelnde Deutschlandfahnenträger, röhrige Refrain-Leuchtschilder oder die Invasion des salzweißen Regenschirm-Trios ein Klacks. Genau wie das punktgenaue Zerpieksen der drei grummelschwarzen Luftballons im “Bang Bang Bang”-Takt. Piff Paff Puff: Der knallige Feuerzauber am Ende: Das implodierende Sahnehäubchen obendrauf. Carol Burnett und/oder Woody Allen: “Comedy is tragedy plus time.” Zeit für Schnüff: Nicki Minaj.

2) Viva la Revolutions oder eben auch nicht. Gandhi und die Beatles sagen: “But when you talk about destruction don’t you know that you can count me out?” Wie schrieb dereinst Hannah Arendt: “Die Revolutionäre machen nicht die Revolution! Die Revolutionäre sind diejenigen, die wissen, wann die Macht auf der Straße liegt und wann sie sie aufheben können!” Oder eben Trio: “Der Tag beginnt die Zeit verrinnt – er zögert noch ein wenig. Da ist der Kuß ich hab’s gewußt – rums – da fällt der König.” Revolutionär fies: Mr. Oizo.

3) Rock und Roll ist keine Umweltverschmutzung. Wussten schon diese Australier aus Dingens mit dem Herrn in der Schuluniform. Wilhelm Busch: “Musik ist angenehm zu hören, doch ewig braucht sie nicht zu währen.” Voll auf die Glubscher: A Place To Bury Strangers.

Professor Dr. Josef Vital Kopp: “Der Schlußstein im Weltall ist noch nicht eingefügt.”

Facebook
Twitter

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Login

Werde MusikBlog-Mitglied!

Dir hat der Artikel gefallen und du möchtest ihn dir merken oder als Favorit für deine Charts markieren? Werde einfach MusikBlog-Mitglied und klicke auf Mein Favorit. Auf der Mein MusikBlog-Seite findest du alle deine Favoriten und kannst sie dort sortieren.